Das Team von audEERING ist einer der Gewinner des Innovationspreis Bayern, © BIHK - Goran Gajanin - Das Kraftbild

Innovationspreis Bayern zeichnet vier Münchner Unternehmen aus

Mit audEERING, Medineering. Roboception und Tacterion wurden gleich vier Münchner Unternehmen mit dem Innovationspreis Bayern ausgezeichnet. Auch drei weitere bayerische Unternehmen erhalten Preise.

Das TUM-Spin-off audEERING entwickelt ein intelligentes Audio-Analyseverfahren. Die Technologie erkennt mithilfe von künstlicher Intelligenz akustische Umgebungen, Sprecherzustände sowie über 50 menschliche Emotionen. Zu den Anwendungsbereichen gehören die frühzeitige Diagnostik von neurokognitiven Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Depressionen. Im Automotive-Bereich analysiert die Software den Zustand des Autofahrers in Echtzeit. Zustände wie Müdigkeit, Trunkenheit, Stress oder Aggression können so ermittelt werden.

Das Münchner Startup Medineering bietet robotische Assistenz für die HNO-Chirurgie an, um Chirurgen von physisch anstrengenden Aufgaben zu entlasten. So können sich Chirurgen stärker auf Aufgaben konzentrieren, die ihr individuelles Können erfordern.

Roboceptions wurde für seinen 3D-Stereosensor rc_visard ausgezeichnet. Dieser ermöglicht es Robotern, zeit- und ortsbezogene Daten in Echtzeit zu generieren. Der Sensor stattet außerdem die Systeme mit stabiler, nahtloser und infrastrukturfreier Navigation aus.

Tacterion hat mit  Plyon  eine marktreife Sensorlösung entwickelt. Der Grundgedanke hinter den Sensoren ist es, durch mechanische Flexibilität gekrümmte Oberflächen berührungs- und druckempfindlich zu machen, um so die Mensch-Maschine-Interaktion intuitiver zu gestalten. Die Sensorik geht zurück auf Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Thematik „künstliche Haut für Roboter“ am Zentrum für Robotik und Mechatronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen.

Künstlicher Intelligenz „made in Bavaria“

Dagmar Schuller, Mitgründerin und CEO des Innovationspreis-Gewinners audEERING, sagt gegenüber Munich Startup:

„Die Verleihung des Innovationspreises Bayern war uns enorm wichtig. Insbesondere, weil wir genau wissen, dass in Bayern selbst die Konkurrenz am härtesten ist. Fast 200 großartige Unternehmen haben sich beworben. Das zeigt die Innovationsstärke unseres Bundeslandes. Wir sind als Spin-off der Exzellenzschmiede TU München entstanden und besonders stolz, mit unserer Technologie dazu beizutragen, die Spitzenposition Bayerns zu verteidigen. Das Bayerische Wirtschaftsministerium setzt gemeinsam mit der IHK und HWK aus unserer Sicht mit der Verleihung des Innovationspreises 2018 ein deutliches Zeichen für die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz ‚made in Bavaria‘.“

Die weiteren drei Preise gingen an AQUAAIR aus Augsburg, Formteilbau Schmitt aus Gemünden-Adelsberg und GEDA-Dechentreiter aus Asbach-Bäumenheim.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen