Crowdfunding: Warum Frauen erfolgreicher sind

Alternative Finanzierungsformen abseits von Investoren und Eigenkapital erfreuen sich in der Startup-Szene immer größerer Beliebtheit. Bei Crowdfunding handelt es sich wohl um eine der bekannteren Formen alternativer Finanzierungs-möglichkeiten.  Doch auch wenn die Zusammenarbeit mit der Crowd für viele Startups  bereits erfolgreich als Sprungbrett genutzt werden konnte, handelt es sich dabei nach wie vor um ein relativ junges und wissenschaftlich noch nicht  wirklich erforschtes Phänomen.  Jedoch rückt Crowdfunding  nun zunehmend in den Fokus der Wissenschaft.

Einen ersten Schritt in diese Richtung haben  die Forscherinnen Andreea Gorbatai und Laura Nelson mit ihrer Studie „The Narrative Advantage: Gender and the Language of Crowdfunding (PDF)“ unternommen. Darin sind sie der Frage nachgegangen, welche sprachlichen Muster für den Erfolg von Crowdfunding-Projekten verantwortlich sind. Und ob Projektbeschreibungen weiblicher oder männlicher Crowdfunder besser funktionieren.  Das Ergebnis: Kampagnen von Frauen sind im Schnitt  erfolgreicher als die von Männern. Warum dies so ist und welche linguistischen Fähigkeiten damit zu tun haben, erfahrt Ihr hier.

Zum ganzen Artikel auf t3n.de.

Übrigens:
Weitere interessante Beiträge zum Thema Crowdfunding findet Ihr in unserem Servicebereich Good to know.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen