© Ralf Kruse / SSKM

„Einfallsreiche und innovative Ideen“: TimeRide und KWERQUS gewinnen Münchner Gründerpreis

Virtuelle Zeitreisen und Möbel im Industriedesign: Der Münchner Gründerpreis geht dieses Jahr an TimeRide und KWERQUS. 

Die Stadtsparkasse München zeichnet zwei Startup-Unternehmen mit dem Münchner Gründerpreis aus. Die Gewinner sind TimeRide und KWERQUS. TimeRide ermöglicht mittels Virtual Reality eine Zeitreise ins Köln der Kaiserzeit. Weitere Städte sollen in Kürze folgen. Das Startup wurde erst im Sommer mit dem Bayerischen Gründerpreis ausgezeichnet. Der zweite Preisträger KWERQUS vertreibt online Einrichtungsgegenstände im Industriedesign. Das Unternehmen entwickelt und produziert ausschließlich in Deutschland. Beide Gewinner erhalten jeweils eine kostenlose Unternehmensberatung durch Bayern Consult. Marlies Mirbeth, Vorstandsmitglied der Stadtsparkasse München, sagt:

„Die beiden ausgezeichneten Gründerteams haben einfallsreiche und innovative Ideen auf den Weg gebracht. Wir sehen bei Ihnen tolle Chancen, sich nachhaltig zu etablieren und neue Akzente im Markt zu setzen.“

Sparkassen vergeben Gründerpreis seit mehr als 20 Jahren

Die Sparkassen zeichnen bereits seit 1997 auf Bundes-, Landes und wie hier in München auch auf lokaler Ebene herausragende Gründer aus, um anderen ein Vorbild zu sein. Seither hat die Stadtsparkasse München bereits 34 Unternehmen als Gewinner gekürt.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

TimeRide und KWERQUS gewinnen Münchner Gründerpreis