ParcelLab & Rapitag: MediaMarktSaturn setzt Startup-Lösungen ein
Foto: Martin Hangen/hangenfoto

ParcelLab & Rapitag: MediaMarktSaturn setzt Startup-Lösungen ein

Seit gut einem Jahr sucht MediaMarktSaturn in seinem Münchner Accelerator Retailtech Hub nach Innovationen für den Einzelhandel. Die Lösungen von zwei Teilnehmern des Startup-Programms setzt der Konzern nun in der freien Wildbahn ein.

Seit vergangenem Freitag können Kunden des Saturn-Markts im Neuperlacher Einkaufszentrum PEP einzelne Produkte direkt aus dem Regal heraus kaufen, ohne an der Kasse zu warten. Während des Pilotprojekts haben Kunden die Möglichkeit, bestimmte Produkte per Handy zu bezahlen, die Diebstahlsicherung zu deaktivieren und dann direkt mit dem Produkt den Markt zu verlassen. Die Technik dahinter stammt vom Münchner Startup Rapitag. Der Elektronikhändler will so einerseits herausfinden, wie mobiles Bezahlen in Deutschland ankommt und andererseits den Self-Checkout auch bei hochpreisigeren Produkten mit Diebstahlsicherung testen.

Zuvor hat Saturn von März bis Mai 2018 in einem Innsbrucker Popup-Store die Lösung des britischen Startups MishiPay ausprobiert — ebenfalls ein Teilnehmer des Retailtech Hubs. 30.000 Besucher nutzten in der Zeit den kassenlosen Elektronikmarkt. Martin Wild, Chief Innovation Officer bei MediaMarktSaturn, sagt:

„Niemand steht gern in einer Kassenschlange an. Es gibt aber noch nicht die ‚eine‘ Lösung für kassenloses Bezahlen. Daher probieren wir unterschiedliche innovative Systeme aus.“

Kunden, die den kassenlosen Einkauf ausprobieren möchten, brauchen dazu die „SATURN Smartpay“-App. Nach der Registrierung kann man dann über Bluetooth die Produktsicherung entsperren und das Produkt per Kreditkarte oder Paypal bezahlen.

MediaMarktSaturn will mit Kunden in Kontakt bleiben

Auch beim E-Commerce arbeitet der Elektrohändler mit einem Münchner Startup zusammen, das zuvor im Retailtech Hub saß: Kunden der Onlineshops von Media Markt und Saturn erhalten Informationen zum Status ihrer Bestellung mithilfe der Cloudlösung von ParcelLab. Zusätzlich schlägt der Service kurzfristige Zustellungsalternativen vor und bietet eine direkte Möglichkeit zum Feedback. MediaMarkt und Saturn wollen damit die Zufriedenheit der Kunden mit ihrem Einkauf steigern und auch nach dem Kauf im Austausch mit ihren Kunden bleiben, anstatt die Kommunikation an Logistikdienstleister abzugeben.

ParcelLab-CEO Tobias Buxhoidt sagt:

„Die meisten Onlineshops sind vor allem auf das Einkaufserlebnis ihres Webshops bedacht, die letzte Meile zum Kunden nach der Bestellung wird jedoch oft vollkommen vernachlässigt. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir mit unserer Lösung einen echten Mehrwert für Kunden und Händler schaffen. Der Kunde wird detailliert über den Verbleib seiner Bestellung informiert, und der Händler erhält einen weiteren Kommunikationskanal zur Kundenbindung.“

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close