CFO & Co-Geschäftsführer Dr. Johannes Huber (links) mit CEO & Gründer Prof. Dr. Wieland Sommer (rechts). © Smart Reporting

Smart Reporting sichert sich 4 Millionen Euro Finanzierung

Das Digital-Health-Startup Smart Reporting, dessen Software Smart Radiology als Cloud-basierte Software-as-a-Service (SaaS) mit künstlicher Intelligenz medizinische Befunde strukturiert und standardisiert, hat eine Finanzierung von vier Millionen Euro erhalten.

Das neue Eigenkapital dient hauptsächlich dem Personalausbau, der Erweiterung der Geschäftsfelder und der Expansion in die USA / Silicon Valley unter Leitung von Dr. Julian Wichmann. Smart Reporting wird sich künftig noch stärker auf den Bereich Künstliche Intelligenz fokussieren und die selbstlernenden Algorithmen seiner Smart Radiology Software weiter ausbauen.

Series-B-Finanzierung für 2019 geplant

Mit der intelligenten Software sollen repetitive Aufgaben im klinischen Alltag automatisiert werden, um Ärzte zu entlasten. Derzeit hat das Startup mehrere Kooperationen mit führenden Universitätskliniken in Deutschland zur Entwicklung einer automatischen Bildanalyse und Befundung.

„Mit dieser Finanzierungs-Bridge haben wir eine herausragende Ausgangssituation für die weitere Entwicklung des Unternehmens und unsere kommende Series-B-Finanzierungsrunde in den USA im Frühjahr 2019“,

so Geschäftsführer Dr. Johannes Huber.

Mehr als 5.000 Anwender in über 75 Ländern

Die Smart Radiology Software wird aktuell von mehr als 5.000 registrierten Anwendern in über 75 Ländern im klinischen Alltag verwendet. Viele der medizinischen Inhalte sind neben Deutsch und Englisch auch zunehmend in weiteren Sprachen wie Chinesisch oder Russisch verfügbar.

„Das Feedback von internationalen Anwendern sowohl aus Kliniken als auch dem niedergelassenen Bereich ist sehr motivierend für uns. Mit der Weiterentwicklung von Smart Radiology im kommenden Jahr wollen wir die alltägliche Befundung für unsere Anwender noch effizienter machen“,

sagt CEO und Gründer Prof. Dr. Wieland Sommer.

Beteiligt an der Finanzierungsrunde waren führende Family Offices, angeführt von Rolf Dienst, Wessel Management, der unter anderem vor kurzem durch den Spotify-Börsengang in den Schlagzeilen war. Bereits im Rahmen einer Series-A-Finanzierungsrunde konnte das Startup in 2018 Wachstumskapital in Höhe von über zwei Millionen Euro erhalten.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen