Science4Life prämiert die besten Geschäftsideen
©Science4Life

Science4Life prämiert die besten Geschäftsideen

Neue Ideen aus der Gesundheitsbranche, Innovationen in Biotech und High-Tech-Lösungen wurden bei der Ideenprämierung des Science4Life Venture Cup ausgezeichnet. Insgesamt wurden 81 Geschäftsideen eingereicht und acht Teams, drei davon im Rahmen des Science4Life Energy Awards, mit je 500 Euro belohnt, darunter auch EXIMMIUM aus München und eXcite Biotech aus Freising.

Insgesamt 81 Teams haben in diesem Jahr an der ersten Phase — der Ideenphase — des Science4Life Venture Cup teilgenommen und dafür ihre Geschäftsideen aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie eingereicht.

„Wir haben dieses Jahr starke Gründerteams bei Science4Life, angefangen mit High-Tech-Lösungen auf Basis von künstlicher Intelligenz für den Medizinbereich über die saisonale Energiespeicherung von Erdwärme bis hin zu software-basierter Optimierung von Krebstherapien — das alles sind Geschäftsideen mit großem Potenzial“,

erklärt Dr. Karl-Heinz Baringhaus, der administrative Leiter für Forschung und Entwicklung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. Das Unternehmen Sanofi ist neben der Hessischen Landesregierung Hauptsponsor des Wettbewerbs.

„Dieses Jahr wurde die 2000. Geschäftsidee und der 1000. Businessplan eingereicht. Das zeigt uns, dass wir mit Science4Life einen wichtigen Beitrag für die Gründungsförderung leisten“,

sagt Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der hessischen Wirtschaftsfördergesellschaft Hessen Trade & Invest. In der Ideenphase wurden 30 Teams zum Workshop nach Frankfurt eingeladen, um gemeinsam mit Experten die Geschäftsidee weiter auszuarbeiten. Die besten fünf Teams wurden mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt — zusätzlich gewannen drei Energie-Startups im Rahmen des Science4Life Energy Awards je 500 Euro.

Unter den besten 5 Teams befinden sich auch EXIMMIUM aus München und eXcite Biotech aus Freising. EXIMMIUM hat eine innovative Plattformtechnologie entwickelt, die zur Gewinnung neuer passgenauer Antikörper gegen bislang unbekannte Tumorantigene dient. In der Medizin sollen diese Antikörper zur Entwicklung neuer Krebstherapien und Diagnostika eingesetzt werden. Im Zeitalter proteinbasierter Arzneimittel, der Biopharmazeutika, spielt die Produktion von Antikörpern eine immer größere Rolle. Und die von eXcite Biotech entwickelte Technologie ermöglicht es, diese mit Hilfe von Licht zu isolieren und vereinfacht so den bisher aufwendigen Herstellungsprozess.

Alle ausgezeichneten Startups auf einen Blick:

• eXcite Biotech (Freising)
• EXIMMIUM (München)
• implacit (Mannheim)
• LignoPure (Hamburg)
• Mediaire GmbH (Berlin)

Die prämierten Startups der Ideenphase des Science4Life Energy Award 2019:

• BRC Solar GmbH (Karlsruhe)
• Erdwärmesondenspeicher (Darmstadt)
• Smart Klima – Klimagriff GmbH (Solingen)

Nächster Schritt: Konzeptphase

Startups können sich jetzt bis zum 18. Januar 2019 für die Konzeptphase des Science4Life Venture Cup bewerben und ihre Idee zu einem Geschäftskonzept weiterentwickeln. Das Konzept wird online zusammen mit einer ersten Markteinschätzung und Kurzvorstellung des Unternehmerteams eingereicht. Wichtig: alle Startups können sich bewerben, eine Teilnahme an der ersten Phase ist keine Voraussetzung.

Science4Life lädt nach der ersten Auswahl die Teams der 20 besten Konzepte zum zweitägigen Intensiv-Workshop nach Berlin ein, wo sie gemeinsam mit einem persönlichen Coach weiter am Geschäftsmodell feilen können. Bei der Konzeptprämierung am 19. März 2019 erhalten die besten zehn Geschäftskonzepte je 1.000 Euro Preisgeld.

In der anschließenden dritten Phase des Science4Life Venture Cup geht es dann um die Ausformulierung des Businessplans und damit um den Start ins eigene Unternehmen. Das Besondere bei Science4Life: Gründer können in jeder Phase einsteigen und neben individuellen Coachings auch Preisgelder in Höhe von insgesamt 82.000 Euro gewinnen.

Weitere Infos zu Science4Life

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close