© Steven Weirather / Pixabay

Edtech und E-Learning: Vier Münchner Startups und ihre Lösungen

Nicht zuletzt die Corona-Krise hat gezeigt, dass es mit der Digitalisierung an deutschen Schulen noch nicht weit her ist. Und auch andere Formen des Lernens sind hierzulande noch häufig analog. Zahlreiche Startups wollen dies ändern – in Episode 47 des Munich Startup Podcasts stellen wir vier von ihnen vor.

Für das Abspielen des Podcasts nutzen wir Spotify. Dadurch werden Daten an externe Dienste sowie in unsichere Drittländer übermittelt. Um den Podcast anhören zu können, benötigen wir Ihre Einwilligung. Die Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft widerrufen werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Spotify.
Mehr erfahren

Ich willige ein und möchte den Podcast laden.

Ihr findet die Folge zu Edtech und E-Learning und auch alle anderen Episoden unseres Podcasts auf Spotify, iTunes, Amazon Music, Deezer, Google Podcasts, Pocket Casts, Radio Public, Breaker, Overcast, Castbox, Podcast Addict und Anchor.

Laut Forbes lag der Umsatz im E-Learning-Markt global schon 2015 bei rund 108 Milliarden Euro (107 Milliarden Dollar). Bis 2025 soll er auf rund 328 Milliarden Euro (325 Milliarden Dollar) wachsen. Und auch in Deutschland legt der Markt stetig weiter zu. So stieg etwa der Umsatz der E-Learning-Branche laut dem MMB Branchenmonitor im Jahr 2020 um mehr als 16 Prozent gegenüber 2019. Trotzdem hat die deutsche Bildungslandschaft noch viel aufzuholen, wie etwa das Ranking des E-Learning Index des Center for European Policy Studies zeigt. Bei der Untersuchung der „Bereitschaft für digitales lebenslanges Lernen“ unter allen 27 EU-Staaten landete Deutschland auf dem letzten Platz.

Zahlreiche Startups sind allerdings angetreten, um das zu ändern. Wie aus den Munich Startup Insights hervorgeht, gibt es allein im Münchner Ökosystem 70 Startups im Education-Bereich. Sie kommen auf eine Gesamtbewertung von 156 Millionen Euro.

Frühkindliche Bildung und Unterstützung im Schulalltag

Eines davon ist Edurino. Das Startup hat eine Lernapp entwickelt, die Kinder ab 4 Jahren mit digitalem Lernen konfrontiert. Dabei sollen dann erste Grundkenntnisse in Lesen, Schreiben und Zählen sowie der richtige Umgang mit digitalen Medien vermittelt werden. Hierfür bietet Edurino nicht nur die passende Software, sondern auch zugehörige Hardware an. Ab Minute 5:15 erfährst Du mehr über das Startup.

Simpleclub wiederum (ab Minute 7:45) bietet mit seiner App eine Wissensplattformen für SchülerInnen ab der 5. Klasse. Die Anwendung umfasst von Übungsaufgaben und Zusammenfassungen über Erklärvideos bis hin zur Vorbereitung auf Abitur und Realschulabschluss zahlreiche Angebote für strauchelnde SchülerInnen. Außerdem hat das Münchner Startup seit einiger Zeit auch Angebote für Auszubildende und Duale Studenten im Angebot. Hier arbeitet Simpleclub mit Partnern wie der Deutschen Bahn, Brillux, der IHK und dem Deutschen Sparkassenverlag zusammen.

Nachhilfe und lebenslanges Lernen

Verschiedenen Aspekten der Nachhilfe widmet sich Ubimaster (ab Minute 10:45). Das junge Startup geht mit seiner Knowledge-as-a-Service-Lösung das Problem an, dass Nachhilfelehrer nur zu bestimmten Zeiten gebucht sind. Durch sein B2B2C-Angebot ermöglicht es Ubimaster außerdem Unternehmen, den Kindern ihrer Angestellten das Angebot kostenfrei zu nutzen. So können die Firmen nicht nur ihren MitarbeiterInnen zusätzliche Benefits bieten, sondern ermöglichen auch mehr Kindern Zugang zu privater Lernunterstützung und Nachhilfe.

Um lebenslanges Lernen geht es hingegen bei Mentessa. Mit seiner Plattform bringt das Startup Angestellte zum Lernen und Zusammenarbeiten auf der Grundlage ihrer Skills zusammen. Dabei sollen intelligente Algorithmen dabei helfen, psychologische Barrieren zu überwinden und gezielt mit anderen in Kontakt zu treten. Fallen dann erst einmal die Hürden, die Hierarchien oder Vorurteile aufgebaut haben, ermöglicht Mentessa dann den informellen Wissensaustausch, leichteres Onboarding und erfolgreichere Zusammenarbeit. Wer hinter dem Startup steckt, erklären wir ab Minute 12:45.

Der Edtech-Investor Emerge Education

Zuletzt werfen wir in dieser Episode noch einen Blick auf den Londoner Investor Emerge Education (ab Minute 14:40). Dieser hat mit Edurino und Zavvy zwei Münchner Startups im Portfolio und sich der Förderung von Edtech-Startups verschrieben. Hierfür sucht er nach Jungunternehmen in der Seed-Phase, die Bildung und Ausbildung demokratischer machen.

Maximilian Feigl

Maximilian Feigl berichtet seit 2013 über das Digital Business. Schwerpunkt des studierten Politikwissenschaftlers sind die Verknüpfung von On- und Offline-Kanälen in Marketing und Handel sowie der Wandel am Point of Sales und die Digitalisierung des Einzelhandels. Nun freut er sich auf die Münchner Startup-Szene mit ihren kreativen Köpfen.

Ähnliche Artikel

Insurtech

Podcast

 

Vier Münchner Startups und ihre Insurtech-Lösungen

In Episode 51 des Munich Startup Podcasts widmen wir uns – bereits zum zweiten Mal – der Versicherungsbranche. Dabei stellen wir vier…

Immobilienbranche

Podcast

 

Vier Münchner Startups und ihre Lösungen für die Immobilienbranche

Nach wie vor ist die Bau- und Immobilienbranche wenig digital. Doch immer mehr Startups nehmen sich des Themas an und entwickeln entsprechende…

Nachhaltigkeit

Podcast

 

Nachhaltigkeit: Münchner Startups und ihre Lösungen

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das viele verschiedene Formen annehmen kann. Entsprechend bunt ist auch die Landschaft der Startups, die nachhaltige Lösungen entwickeln.…

Fintech

Podcast

 

Vier Münchner Fintech-Startups und ihre Erfolge

Fintech ist eine der größten Startup-Branchen weltweit – keine andere bietet mehr Einhörner oder eine höhere Gesamtbewertung. In München spielt Fintech hingegen…

Traveltech

Podcast

 

Vier Münchner Traveltech-Startups und ihre Lösungen

Die Corona-Krise hat die Tourismusindustrie nicht nur stark gebeutelt, sie hat sie auch dazu gebracht, sich weiter zu entwickeln. In Episode 37…

Healthtech

Podcast

 

Healthtech: Vier Münchner Startups und ihre Lösungen

Von neuen Medikamenten über Gesundheitsplattformen bis hin zu medizinischen Robotern ist Healthtech ein breites Feld – und immer wieder einen Blick wert.…

Robotik

Podcast

 

Vier Münchner Startups und ihre Robotik-Lösungen

2,1 Milliarden Euro – so hoch fällt die Gesamtbewertung der Münchner Robotik-Startups aus. Grund genug, die Branche in dieser Episode des Munich…

Logistik

Podcast

 

Vier Münchner Startups und ihre Logistik-Ideen

Das starke Wachstum des E-Commerce während der Pandemie und neue Q-Commerce-Konzepte stellen die Logistik vor neue Herausforderungen. Gut, dass sich ihnen zahlreiche…