© Grillido

Grillido gewinnt Südzucker-Tochter Beneo als Investorin

Die Mannheimer Südzucker-Gruppe beteiligt sich über ihre Tochter Beneo an dem Münchner Startup Grillido. Das Foodtech entwickelt und vertreibt fleischhaltige, vegetarische und vegane Produkte, vor allem für den Grill.

Gesunde, fettarme und innovative Fleischwaren – mit diesem Versprechen ging Grillido im Jahr 2016 an den Start. Und konnte überzeugen: Nicht nur die Jury des Deutschen Gründerpreises, sondern auch prominente InvestorInnen wie Immoscout-Gründerin Birgit Ströbel, die Flixbus-Gründer oder der Tech-Seriengründer Josef Brunner begeisterten sich für die Ideen des Startups. Dazu zählen nicht nur die Grillwürste, die die beiden Gründer 2016 (erfolglos) in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ präsentierten. Auch Pflanzenprotein-Produkte wie veganes Filet sowie Hybrid-Entwicklungen, die Pflanzenprotein und Fleisch kombinieren, finden sich unter den Produkten der Münchner.

Die Grillido-Gründer Manuel Stöffler und Michael Ziegler haben es sich zum Ziel gesetzt, den Fleischkonsum in der Bevölkerung zu reduzieren. Hybride Innovationen sollen hier ebenso eine Rolle spielen wie rein pflanzenbasierte Entwicklungen. Das Wichtigste sei aber, so Co-Geschäftsführer Michael Ziegler:

„Es muss schmecken. Die Freude am Genuss steht über allem. Sonst wechselt der Konsument nicht dauerhaft.“

Im Rahmen eines Investments sichert sich nun Beneo, ein Tochterunternehmen der Mannheimer Südzucker-Gruppe, 14 Prozent an dem Foodtech-Startup. Der Konzern stellt die Beteiligung in eine Reihe mit Investitionen in Anbau und Verarbeitung von Hülsenfrüchten und den Erwerb des Pflanzentextrat-Spezialisten Meatless. Südzucker hat es sich zum Ziel gesetzt, zum führenden Anbieter pflanzenbasierter Proteinlösungen zu avancieren.

„Grillido ist unser Stethoskop am Markt“

Sowohl Grillido als auch Südzucker sollen künftig von ihrer neuen Verbundenheit profitieren. So verspricht sich Südzucker, dass Grillidos Multichannel-Ansatz über Handel, Gastronomie und Online-Direktvertrieb wertvolles Kunden-Feedback generiert, das als Basis für die zielgenaue Produkt-Entwicklung genutzt werden kann. Helen Arnold, Vorstandsmitglied Südzucker, sagt:

„Wir haben eine klare Zukunftsvision und gehen nun mit Grillido einen entscheidenden nächsten Schritt in der Umsetzung unserer Proteinstrategie. Geschmack ist der Schlüssel und pflanzliche Lösungen eröffnen Möglichkeiten für neue Produktinnovationen und Texturen. Grillido ist unser Stethoskop am Markt und entscheidender Impulsgeber durch die Nähe zum Kunden. Das ermöglicht es uns, die richtigen strategischen Entscheidungen zu treffen – von der Auswahl und dem Anbau bis hin zur bestmöglichen Verarbeitung der Rohstoffe für schmackhafte Produkterlebnisse.“

Das Startup wiederum soll von den globalen Vertriebs- und Marketingstrukturen, einem europaweiten Netzwerk zu Vertragsanbauern und den Produktionsbetrieben sowie Produkt-Entwicklungszentren des Mannheimer Konzerns profitieren. So wollen die Grillido-Gründer die Partnerschaft dazu nutzen, ihre Sichtbarkeit im deutschen Handel zu erhöhen, bevor die internationale Expansion startet. Außerdem sollen eigene Produktions-Anlagen aufgebaut und neue Produkte entwickelt werden.

Grillido-Investor und Seriengründer Josef Brunner erklärt:

„Die Zusammenarbeit von Südzucker und Grillido ist ein wunderbares Beispiel, wie ein erfolgreiches, etabliertes Traditions-Unternehmen und ein dynamisches, aufstrebendes Startup das Beste aus beiden Welten kombinieren können – um zu beweisen, dass ökologische Verantwortung und ökonomischer Erfolg Hand in Hand funktionieren und ein lukratives Geschäftsmodell bieten können.“

Maximilian Feigl

Maximilian Feigl berichtet seit 2013 über das Digital Business. Schwerpunkt des studierten Politikwissenschaftlers sind die Verknüpfung von On- und Offline-Kanälen in Marketing und Handel sowie der Wandel am Point of Sales und die Digitalisierung des Einzelhandels. Nun freut er sich auf die Münchner Startup-Szene mit ihren kreativen Köpfen.

Ähnliche Artikel

quitt

News

 

Schweizer Startup Quitt eröffnet Deutschland-Tochter in München

Das Schweizer Startup Quitt expandiert nach Deutschland und hat mit der Quitt Deutschland GmbH in München eine 100-prozentige Tochtergesellschaft gegründet.

Flix FlixMobility übernimmt Greyhound

News

 

Flix gründet neue US-Tochter

Flix betreibt in den Vereinigten Staaten Flixbus und Greyhound mit jeweils eigenen Gesellschaften. Nun soll ein neues amerikanisches Unternehmen, die Flix North…

Ampeers Energy

News

 

Neue Investorin für Ampeers Energy

Ampeers Energy kann mit der österreichischen Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) seinen Investorenkreis erweitern. Das Münchner SaaS-Startup wird außerdem Umsetzungspartner für die BIG und unterstützt…

Goldene Aurora

News

 

Goldene Aurora: Wer ist Europas Angel-Investorin des Jahres?

Das Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) vergibt in Zusammenarbeit mit Business Angels Europe (BAE) zum dritten Mal die Goldene Aurora für die…

FinTecSystems

News

 

Klarna-Tochter verklagt Fintecsystems

Die Sofort GmbH, ein Tochterunternehmen des schwedischen Payment-Riesen Klarna, hat vor dem Landgericht München Klage gegen das Münchner Startup Fintecsystems eingereicht. Wer…

SPLT

News

 

SPLT wird zur Tochter von Bosch

Das ehemalige TechFounders-Startup SPLT wurde von Bosch gekauft. Das multinationale Technologie- und Dienstleistungsunternehmen steigt damit in das Geschäft mit Mitfahrservices ein. SPLT…

Grillido gewinnt Gründerpreis

News

 

Grillido gewinnt Deutschen Gründerpreis

Die Wurst-Revolutionäre von Grillido haben es geschafft: Der Deutsche Gründerpreis in der Kategorie Startup geht nach München. Mit ihren gesunden, fettarmen und…

Grillido gewinnt Gründerpreis

News

 

Grillido unter den Finalisten des Deutschen Gründerpreises 2017

Die Finalisten für den Deutschen Gründerpreises 2017 in den Kategorien Startup und Aufsteiger stehen fest. Sechs Unternehmen wurden durch die Jury nominiert,…