Pioneers 18 — Die mondäne Startup-Konferenz
© Munich Startup - S. Tischer

Pioneers 18 — Die mondäne Startup-Konferenz

Das Pioneers-Festival öffnet die Tore der Hofburg in Wien für Startups. Wie schon im vergangenen Jahr sind wir nach Wien gereist und berichten aus der früheren Habsburger-Residenz.

Jede Startup-Konferenz braucht ein Alleinstellungsmerkmal. Was der Wiesn-Dienstag für die Bits & Pretzels, ist die Wiener Hofburg für die Pioneers-Konferenz. In der mondänen Residenz der Habsburgerkaiser treffen sich Startups, Investoren und Medienleute zum Austausch.

#pioneers18 #vienna #startup #tech #conference

A post shared by Munich Startup (@munich_startup) on

Die Konferenz gilt als Flagship-Event der Startup-Szene in der österreichischen Hauptstadt und hat sich seit der ersten Veranstaltung 2009 ein ordentliches Renommee erarbeitet. Kürzlich erst übernahm die Linzer Business-Angel-Gruppe Startup300 den Pioneers-Veranstalter JFDI für einen „mittleren siebenstelligen Eurobetrag“, wie es hieß.

Gratis-Tickets für 500 Startups

Unter herrschaftlichen Kronleuchtern und auf rotem Teppich bewegen sich rund 2.500 Teilnehmer. Um mit den Eintrittspreisen die Kernzielgruppe nicht auszuschließen, lud Pioneers insgesamt 500 ausgesuchte Startups zur Konferenz ein und gab diesen jeweils zwei kostenlose Tickets. Die Aktion tut der Konferenz merklich gut und sorgt für einen hohen Startupanteil am Publikum. Aus diesen 500 Startups kürten die Veranstalter wiederum 50 besonders vielversprechende Gründungen, die auf dem Festival die Gelegenheit bekommen, um den Preis „Pioneer of the Year“ zu pitchen. Zu diesen Top-50-Startups gehören Smokeless und Sono Motors aus München. Die Gewinner des Pitchwettbewerbs bekommen eine Networking-Reise ins Silicon Valley finanziert und außerdem die Reise und Teilnahme am Techsauce Global Summit in Bangkok.

Verschwommene Grenzen

Das Geschehen auf der Mainstage im pompösen Festsaal hangelte sich am Slogan des Events entlang „Blurred Frontiers“. Auf der Suche nach verschwommenen Grenzen berichtete der Genetiker Josef Penninger über das Potenzial der Biowissenschaften. Der „Futurist“ Jonathan Knowles und die Meeresforscherin Gaelin Rosenwaks berichten  über die Erforschung der Tiefsee und des Weltalls.

Lilium-Mitgründer Patrick Nathen erzählt, wie sein Unternehmen ganz alltägliche Grenzen aufheben wird: Nathen sagt, es werde in Zukunft alltäglich sein, Strecken mit Flugtaxis von Lilium zurückzulegen. Der Weg vom Wiener Flughafen Schwechat in die Innenstadt würde dann 5 Minuten dauern, statt wie bisher eine halbe Stunde.

Auch der zweite Festivaltag verspricht eine ganze Reihe spannender Talks. Holodeck VR-Mitgründer Jeff Burton wird sprechen. Außerdem unterhalten wir uns mit einem Münchner Gründer über seine Erfahrungen auf dem Pioneers-Festival.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close