Foto: Backbone Visuals / Unsplash

Banovo: Badsanierungs-Startup ist insolvent

Auf Antrag der Geschäftsführung ordnete das zuständige Amtsgericht München die vorläufige Insolvenzverwaltung für das Münchner Startup an.

Als vorläufiger Insolvenzverwalter für Banovo wurde Matthias Hofmann von der Kanzlei Pohlmann Hofmann eingesetzt. Hintergrund des Insolvenzantrags sind gescheiterte Gesellschafterverhandlungen über die künftige Finanzierung des Unternehmens. Einzelne Gesellschafter seien zwar zur Weiterfinanzierung von Banovo bereit gewesen wären, eine Einigkeit unter den Gesellschaftern konnte aber nicht erreicht werden.

Das 2015 von Mareike Wächter und Michael Dreimann gegründete Startup bietet seinen KundInnen ein digitales Konzept zur Badsanierung und -renovierung an. KundInnen können online eine komplette Badsanierung erwerben, auch die Planung und Vorgespräche laufen digital ab. Nach Unternehmensangaben arbeiteten bei Banovo zuletzt 85 MitarbeiterInnen an fünf Standorten in Deutschland.

Breite Investorensuche für Banovo geplant

Der vorläufige Insolvenzverwalter und sein Team verschaffen sich aktuell einen Überblick über das Unternehmen und den Stand der laufenden Badsanierungsprojekte. Geschäftspartner des Unternehmens sollen sehr kurzfristig über den aktuellen Stand informiert werden. Zudem hat Hofmann bereits Kontakt zu mehreren möglichen Investoren aufgenommen und plant zudem zeitnah eine breite Investorensuche. Er meint:

„Im Interesse der Kunden, des Teams und der Gläubiger und Geschäftspartner von Banovo müssen wir in den kommenden Wochen versuchen, alles auszuschöpfen, um das beste Ergebnis für alle Beteiligten zu erzielen.“

Für die rund 85 MitarbeiterInnen wird außerdem gerade die Insolvenzgeldvorfinanzierung vorbereitet:

„Die Löhne der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bis einschließlich April 2023 über das Insolvenzgeld gesichert. Bis dahin werden wir mit gemeinsamen Anstrengungen an einer Lösung für die Zukunft des Unternehmens arbeiten.“

Regina Bruckschlögl

Nach eigenen Startup-Erfahrungen blickt sie als Redakteurin von Munich Startup nun aus einer anderen Perspektive auf die Münchner Startup-Szene – und entdeckt dabei jeden Tag, wie vielfältig das Münchner Ökosystem ist. Startup Stories, die erzählt werden wollen!

Ähnliche Artikel

Insolvenz

Good to know

 

Ist ein Startup insolvent, führt das nicht automatisch zu einer Abwicklung

Große Ambitionen und eine besondere Gründeridee – so beginnt die Unternehmensgeschichte vieler Startups. Manche finden sich aber schnell und mitunter unerwartet auf…

Efficient Energy

News

 

CleanTech-Startup Efficient Energy ist insolvent

Trotz namhafter GeldgeberInnen und KundInnen: Der Kältemaschinenhersteller Efficient Energy hat Insolvenz angemeldet. Neue InvestorInnen oder ein Verkauf könnten das Unternehmen noch retten.

Toposens

News

 

Sensor-Startup Toposens ist insolvent

Das Münchner Startup Toposens ist insolvent. Wie der Insolvenzverwalter mitteilt, läuft der Geschäftsbetrieb beim Sensor-Startup aber weiter.

Agrando Agtech

Insolvenz

 

Agtech-Startup Agrando ist aufgelöst

Auflösung statt Sanierung – Das Münchner Agtech-Startup Agrando konnte nicht saniert werden. Die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs zwangen das Münchner Startup trotz hoher…

Banovo

News

 

Banovo: Investment für Badsanierungs-Startups

Das Münchner Startup Banovo hat eine Finanzierungsrunde mit 1,3 Millionen Euro abgeschlossen. Insgesamt ist das Unternehmen nun mit 6 Millionen Euro finanziert.…

Banovo

News

 

Banovo kooperiert mit Tchibo

Das Münchener Startup Banovo kooperiert mit Tchibo. Kunden des Hamburger Handelsunternehmens können online eine komplette Badsanierung erwerben. Die Planung und Vorgespräche laufen…

Lendstar Epay

News

 

Payment-App Lendstar ist insolvent

Die Reihe der schlechten Nachrichten reißt nicht ab: Nach CaptchaAd und Macandoo muss mit Lendstar das dritte Münchner Startup innerhalb kurzer Zeit…

Erledigungen.de Gründer

News

 

Aus für Münchner Startup Erledigungen.de

Das Münchner Startup Erledigungen.de hat offenbar Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen hat seinen Kunden Behördengänge abgenommen. Der letzte Eintrag auf der Facebook-Seite von…