© Inveox

Inveox und Roche arbeiten gemeinsam an neuer Lösung

Roche Diagnostics Deutschland kooperiert mit dem Münchner Medtech-Startup Inveox. Gemeinsam wollen die Partner die Digitalisierung der Pathologie weiter vorantreiben, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit labordiagnostischer Befunde zu steigern und Workflows noch effizienter zu gestalten.

Das 2017 von Maria und Dominik Sievert gegründete Münchner Startup Inveox hat es sich zum Ziel gesetzt, mittels digitaler Lösungen den Transport von Gewebeproben vom Arzt zum Labor sowie die Informationsverarbeitung rund um die digitalen Proben zu verbessern. Denn die Verarbeitung und Analyse der Proben ist für Unregelmäßigkeiten anfällig. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass beim manuellen Etikettieren oder Beschriften der Gewebeproben diese vertauscht werden. Im schlimmsten Fall kann das dann zu einer Fehldiagnose mit anschließende falscher oder gar keiner Behandlung von PatientInnen führen.

Digitaler Workflow-Lösungen wie die „Vantage Workflow Solution“ von Roche helfen, solche Fehler zu verhindern. Für deren Nutzung war aber bisher eine Anbindung an das jeweilige Laborinformationssystem (LIS) vorausgesetzt. Da es jedoch Pathologielabore gibt, in denen diese Anbindung nicht realisiert ist, haben Roche Diagnostics Deutschland und Inveox gemeinsam eine Alternative zur LIS-Anbindung entwickelt. Hierzu hat Inveox ein Probeneingangsmodul implementiert, durch das die Workflow-Lösung von Roche nun unabhängig des eingesetzten LIS verwendet werden kann.

Inveox: „Starker Kooperationspartner an unserer Seite“

Roche Diagnostics Deutschland ist die deutsche Sparte der Schweizer Roche Diagnostics International, welche wiederum eine Tochter von Hoffmann-La Roche ist. Der Mutterkonzern mit Hauptsitz in Basel gilt gemessen am Umsatz als der größte Pharmakonzern der Welt. Christian Paetzke, Geschäftsführer der Roche Diagnostics Deutschland erklärt:

„Dank der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Inveox ist unsere digitale Workflow-Lösung nun für alle Kunden zugänglich und bietet die Möglichkeit, die Qualität der Diagnostik weiter zu steigern.”

Dominik Sievert, Gründer und Geschäftsführer von Inveox, begrüßt die Kooperation als Fortsetzung einer mehrjährigen, produktiven Beziehung:

„Ich schätze es sehr, dass wir als junges, aufstrebendes Medtech-Unternehmen mit Roche einen starken Kooperationspartner an unserer Seite haben, und freue mich, gemeinsam mit Roche die digitale Diagnostik in der Histopathologie voranzubringen.”

Der Pharmakonzern Roche hatte 2018 gemeinsam mit dem Seed-Investor Plug and Play den Digital-Health-Accelerator Startup Creasphere gegründet. Inveox war Teil des Batch Zero des Programms. Neben München ist das Startup auch mit Tochterunternehmen im polnischen Krakau und in Houston im US-Bundessstatt Texas aktiv. Aktuell hat das Unternehmen an allen Standorten insgesamt 89 Mitarbeiter.

Maximilian Feigl

Maximilian Feigl berichtet seit 2013 über das Digital Business. Schwerpunkt des studierten Politikwissenschaftlers sind die Verknüpfung von On- und Offline-Kanälen in Marketing und Handel sowie der Wandel am Point of Sales und die Digitalisierung des Einzelhandels. Nun freut er sich auf die Münchner Startup-Szene mit ihren kreativen Köpfen.

Ähnliche Artikel

Hawa Dawa digitales Startup

News

 

Hawa Dawa und Inveox als digitale Startups 2020 ausgezeichnet

Vier Gewinner-Startups und zwei davon aus München: Hawa Dawa und Inveox werden mit dem Preis „Digitales Startup des Jahres 2020“ ausgezeichnet. Das…

Inveox

News

 

Inveox versorgt Kliniken und Labore mit Corona-Ausrüstung

Desinfektionsmittel, persönliche Schutzausrüstung, SARS-CoV-2-Tests — vielen medizinischen Einrichtungen fehlt es derzeit am richtigen Material für die Bekämpfung der COVID-19-Pandemie. Das Münchner Medtech-Startup…

Das Inveox-Team in Krakau (Polen) mit Gründer Dominik Sievert (mitte). (Foto: Inveox)

News

 

Pathologie-Startup Inveox expandiert nach Polen

Das Medtech-Startup Inveox eröffnet ein Tochterunternehmen in Polen. Aktuell arbeiten 10 Mitarbeiter in Polens zweitgrößter Stadt Krakau für die Münchner. Das 2017…

Die Inveox-Gründer Maria und Dominik Sievert (Foto: Astrid Eckert / TU Muenchen)

News

 

Inveox: Die digitale Pathologie

Inveox entwickelt digitale Lösungen für Pathologie-Labore. Durch die Technik der Münchner sollen unnötige Fehler in der Diagnostik vermieden werden. Das Gründerpaar Maria…

© Inveox

News

 

Neue Millionen für Pathologie-Startup inveox

Das Münchner Medtech-Startup inveox sammelt erneut frisches Kapital ein. Die bestehenden Investoren schießen weitere fünf Millionen Euro in das Unternehmen. Mit dem…

InsurTech Hub Munich

News

 

Roche investiert in InsurTech Hub Munich

Der InsurTech Hub Munich (ITHM) hat den Beginn einer umfassenden strategischen Zusammenarbeit mit der Roche Pharma AG bekanntgegeben. Der vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte…

Gründerwettbewerbe

News

 

Gründerwettbewerbe: Inveox ist Deutschlands Top-Startup

Das Portal Für-Gründer.de hat 176 Gründerwettbewerbe  in Deutschland  und deren Gewinner untersucht. An der Spitze steht ein Münchner Unternehmen. Startups aus der…

© Inveox

News

 

Pathologie 4.0: Millioneninvestment für inveox

Exklusiv. Vier Business Angels investieren eine Million Euro in das MedTech-Startup inveox. Die Münchner wollen mit dem frischen Kapital nun die letzten…