Hier kommt die Sonne: Was seit rund 4,5 Milliarden unser Zentralgestirn antreibt, soll bald auf der Erde für unbegrenzte saubere Energie sorgen.
© Pixabay

Marvel Fusion schließt Series-A über 35 Millionen Euro ab

Das Münchner Startup Marvel Fusion arbeitet an einer auf Lasern basierten Fusionstechnologie zur Energieerzeugung. Nun konnte das Startup seine Series-A-Runde erfolgreich mit 35 Millionen Euro abschließen. Lead-Investor ist Earlybird.

Die Technologie von Marvel Fusion soll es ermöglichen, Fusionsreaktionen und Energieerzeugung im Vergleich zum bisherigen Standard deutlich effizienter auszulösen. Hierzu setzt das Startup auf eine spezielle Nanostrukturierung seiner Treibstofftargets, um die Umwandlung der Laserenergie in fusionsrelevante Teilchen präzise zu steuern. Auf diese Weise müsste weniger Energie aufgewendet werden als bisher, um das Brennstoffplasma auf die für den Fusionsprozess nötigen Temperaturen zu erhitzen. Hierzu arbeiten die Münchner auch mit Technologiepartnern wie Siemens Energy, Trumpf und Thales zusammen.

„Die Fusionstechnologie hat das Potenzial, Energieerzeugung in großem Stil zu verändern und wesentlich zur Bekämpfung des Klimawandels, einer der größten Herausforderungen für die Menschheit, beizutragen“,

sagt Moritz von der Linden, CEO von Marvel Fusion.

„Gemeinsam mit unseren neuen Investoren und Partnern sind wir nun in der Lage, unsere experimentelle Roadmap und Validierungsstrategie erheblich voranzutreiben und unsere Vision, emissionsfreie Energie für jedermann zugänglich und erschwinglich zu machen, weiter umzusetzen.“

Marvel Fusion „hat das Potenzial, die globale Energieerzeugung grundlegend zu verändern“

Hendrik Brandis, Partner bei Earlybird und künftiges Mitglied im Beirat von Marvel Fusion, kommentiert:

„Im Bereich der Fusionstechnologien erleben wir derzeit weltweit eine echte Aufbruchstimmung. Viel wichtiger aber ist, dass es einen völlig neuen und äußerst vielversprechenden Ansatz für eine disruptive, saubere und sichere Fusionstechnologie ‚Made in Europe‘ gibt: Den von Marvel Fusion. Das Unternehmen hat das Potenzial, die globale Energieerzeugung grundlegend zu verändern. Das zeigt nicht zuletzt die Unterstützung einiger der renommiertesten europäischen Technologieführer. Wir sind stolz, Moritz und sein Team auf ihrem weiteren Weg zu begleiten.“

Die Fusionstechnologie gilt als ein Schlüssel zur sauberen Energieerzeugung. Die dabei angewandte Verschmelzung der Wasserstoff-Isotope Deuterium und Tritium setzt weder CO2 noch radioaktive Abfälle frei. Damit diese Reaktion ablaufen kann, müssen jedoch extrem hohe Temperaturen von 100 bis 150 Millionen Kelvin erreicht werden. Extrem starke Magnetfeldern isolieren dann das so entstandene Plasma. Bisher ist es nicht gelungen, eine Fusionsreaktion zu starten, die mehr Energie freisetzt, als für ihren erhalt zugeführt werden muss. Als derzeit vielversprechendstes Projekt gilt der internationale Forschungsreaktor ITER, der derzeit im südfranzösischen Cadarache errichtet wird.

Maximilian Feigl

Maximilian Feigl berichtet seit 2013 über das Digital Business. Schwerpunkt des studierten Politikwissenschaftlers sind die Verknüpfung von On- und Offline-Kanälen in Marketing und Handel sowie der Wandel am Point of Sales und die Digitalisierung des Einzelhandels. Nun freut er sich auf die Münchner Startup-Szene mit ihren kreativen Köpfen.

Ähnliche Artikel

Delicious Data

News

 

Delicious Data schließt Series-A über 2,5 Millionen Euro ab

Delicious Data sichert sich eine Finanzierung in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Neben Bestandsinvestoren wie Bayern Kapital und GeMü Beteiligungsgesellschaft beteiligen sich…

Marvel Fusion

News

 

Marvel Fusion und LMU erforschen gemeinsam laserbasierte Kernfusion

Marvel Fusion und die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) arbeiten künftig im Bereich der Laserforschung zusammen. Der Freistaat Bayern unterstützt die Kooperation mit 2,5 Millionen…

Reverion

News

 

Reverion schließt Seed-Runde über 7 Millionen Euro ab

Das Münchner Cleantech-Startup Reverion, ein Spin-off der TU München, hat erfolgreich seine Seed-Runde abgeschlossen. Hauptgeldgeber ist der Berliner Climatetech-Investor Extantia. Weitere Investoren…

Blackwave

News

 

Blackwave schließt Finanzierung über 4 Millionen Euro ab

Der Carbon-Hersteller Blackwave hat erfolgreich eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen. Insgesamt konnte das Münchner Startup 4 Millionen Euro einsammeln. Zu den Investoren gehören…

Climedo

News

 

Climedo schließt Seed-Finanzierung über 5 Millionen Euro ab

Das Healthtech-Unternehmen Climedo hat in einer Seed-Finanzierungsrunde fünf Millionen Euro erhalten. Leadinvestor ist Nauta Capital. Daneben haben sich Westtech Ventures sowie bestehende…

Happybrush

News

 

Happybrush schließt Series-A-Runde über 4 Millionen Euro ab

Das Münchner Healthtech-Startup Happybrush hat erfolgreich eine Series-A-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Lead-Investor ist die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft, die zusammen mit Haniel und den Altgesellschaftern…

Wellabe

News

 

Wellabe schließt Series-A mit 3 Millionen Euro ab

Das Healthtech-Startup Wellabe – ursprünglich unter dem Namen Bodylabs gestartet – hat seine Series-A-Finanzierungsrunde mit 3 Millionen Euro abgeschlossen. Zu den Investoren…

ExB Labs

News

 

ExB Labs schließt Finanzierungsrunde über 9,5 Millionen Euro ab

Die ExB Labs GmbH hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 9,5 Millionen Euro abgeschlossen. Das von Dr. Ramin Assadollahi gegründete KI-Unternehmen ist…