#CoronaUpdate mit Building Radar: „Wir merken, dass der Markt langsam anzieht“

Building Radar identifiziert mittels künstlicher Intelligenz neue Bauvorhaben so früh wie möglich. Die Kunden des Startups in der Bauindustrie sichern sich so einen Informationsvorsprung. Der Gründer und Geschäftsführer Leopold Neuerburg erzählt im #CoronaUpdate, wie sein Startup auf die Krise reagiert hat.

Bisher kommt die Baubranche mit der aktuellen Situation relativ gut zurecht. Eigentlich optimale Bedingungen für Building Radar. Das Münchner Startup liefert Daten zu neuen Bauvorhaben an Unternehmen aus der Bauindustrie. Wie Leopold Neuerburg im #CoronaUpdate berichtet, ist aber auch das Neukundengeschäft seines Startups kurzfristig zum Erliegen gekommen. Der Gründer und Geschäftsführer von Building Radar, der es kürzlich erst auf die Forbes-Liste der wichtigsten jungen Köpfe in Europa geschafft hat, erzählt in der neuesten Ausgabe unserer Videoreihe unter anderem, wie sein Unternehmen auf die Situation reagiert hat, wie die Lage aktuell aussieht und was er für die Zukunft erwartet.

Building Radar im #CoronaUpdate

Zuvor schon berichteten Carolin Kunert, Gründerin und CEO von Knister Grill und ebenfalls auf der Forbes-Liste ’30 under 30 Europe‘ vertreten, Matthias Mehner von Messengerpeople und Florian Biller von Capmo darüber, wie sie mit der Corona-Krise umgehen.

Hier erzählt Leopold Neuerburg, Gründer und Geschäftsführer von Building Radar, wie es seinem Startup in der Corona-Krise bisher ergeht:

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen