Digitaler Vermögensverwalter Werthstein schließt Finanzierungsrunde ab

Digitaler Vermögensverwalter Werthstein schließt Finanzierungsrunde ab

Nach einer ersten Business-Angel-Runde im Herbst 2016 hat die Werthstein GmbH aus München über ihre Schweizer Muttergesellschaft  nun im Mai 2017 eine zweite Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Damit verfügt das  Unternehmen  mittlerweile über Mittel von rund 10 Millionen Euro.

Bastian Lossen, Mitgründer und Geschäftsführer von Werthstein, sagte:

„Mit den beiden erfolgreichen Runden sind wir nun mit Wachstumskapital für den Marktstart und die erste Phase des Geschäfts ausgestattet. Wir freuen uns sehr, verlässliche Partner mit ausgezeichneter Marktkenntnis an unserer Seite zu haben.“

Medienkooperation mit Finanzen Verlag

Nach dem Erhalt der Lizenz zur Vermögensverwaltung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist die Medienkooperation mit dem Finanzen Verlag (München) ein weiterer Meilenstein für den Münchner Vermögensverwalter. Der Verlag ging im Rahmen dieser Finanzierungsrunde eine bedeutende Beteiligung ein. Frank-B. Werner, Geschäftsführer des Finanzen Verlags, sagt dazu:

„Das Geschäftsmodell von Werthstein mit spannenden Investment-Ideen passt perfekt zu unseren Lesern.“

Dritte Finanzierungsrunde bereits in Planung

Werthstein stellt derzeit einem begrenzten Kundenkreis ein kostenloses virtuelles Depot  zur Verfügung. Das Angebot soll in den kommenden Wochen jedoch für die breite Öffentlichkeit geöffnet werden. Mit der Einbindung der Baader Bank AG aus Unterschleißheim als Depotbank wird voraussichtlich bereits im Sommer 2017 auch die Vermögensverwaltung kostengünstig möglich sein, lässt das Unternehmen verlauten. Für den Herbst plant Werthstein bereits eine dritte Finanzierungsrunde, mit der der internationale Marktauftritt finanziert werden soll. Ein Angebot für Kunden in der Schweiz sei bereits in Vorbereitung.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.