20 Jahre Bayern Kapital
© Bayern Kapital

20 Jahre Bayern Kapital

Im Dezember 1995 ging die Venture-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern an den Start. Seitdem investierte Bayern Kapital rund 210 Millionen Euro in mehr als 230 bayerische Startups. Diese beschäftigen zusammen mehr als 5000 Angestellte.

Auf der Festveranstaltung zum 20. Jubiläum in München Anfang Dezember 2015 hob die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner die Bedeutung von Bayern Kapital für den Freistaat hervor:

„Ohne das Engagement von Bayern Kapital wären viele bayerische Gründergeschichten nicht möglich geworden und viele Geschäftsmodelle nicht entwickelt worden.“

Podiumsdiskussion bei der Festveranstaltung zu 20 Jahre Bayern Kapital am 7.12. in München.

Podiumsdiskussion bei der Festveranstaltung zu 20 Jahre Bayern Kapital am 7.12.2015 in München.

Rund 200 Millionen Euro neu investierbarer Mittel stehen Bayern Kapital gegenwärtig zur Verfügung. Dr. Georg Ried, Geschäftsführer von Bayern Kapital, sieht die Beteiligungsgesellschaft damit auf einem guten Weg:

„Allein 100 Millionen Euro umfasst der in diesem Jahr aufgelegte Wachstumsfonds Bayern. Er ist für Later-Stage-Projekte gedacht und rundet unser umfangreiches Investitionsangebot ab.“

Derzeit verwaltet die 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern elf Beteiligungsfonds mit einem Volumen von ca. 340 Millionen Euro und besitzt Anteile an rund 65 Unternehmen. Diese kommen unter anderem aus den Branchen Life Sciences, Software & IT, Medizintechnik, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelttechnologie. 16 der in den vergangenen zwei Jahrzehnten geförderten Unternehmen werden heute an der Börse gehandelt, 24 wurden von strategischen Käufern übernommen.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.