© CareDriver

Der On-Demand-Familienhelfer – 7 Fragen an… CareDriver!

CareDriver verbindet  Personenbeförderung mit Hilfsleistungen für Familien — von der Betreuung mobilitätseingeschränkter Angehöriger bis hin zum Shuttleservice für die eigenen Kinder. Wir haben dem CareDriver-Team unsere 7 Fragen gestellt!

1.    Wer seid Ihr und was macht Ihr? Stellt Euch und Eure Dienstleistung bitte kurz vor!

CareDriver ist ein junges Münchner Startup, das einen On-Demand-App-Familienservice für die Bestellung eines persönlichen Helfers im Familienalltag anbietet. Wir sehen unsere Helfer, oder wie wir sie nennen CareProfs, als Helden des Alltags, die viel beschäftigten Eltern unter die Arme greifen. Auf diesem Weg möchten wir Familien dabei helfen, einen stressigen Alltag mit einem Lächeln zu bewältigen und somit die Familienzeit wieder zu einer Zeit der Freude zu machen.

Mit unserer vielseitigen App setzen wir genau dort an, wo die Familien Unterstützung brauchen. Über die App finden unsere Kunden zu jeder Zeit den richtigen Fahrer oder Betreuer für die Kids oder Großeltern. Wir kümmern uns um die kleinen Alltagsprobleme und geben Eltern ein „Good Feeling“!

Oma zum Friseur begleiten, mit Opa Schach spielen, die Kinder zum Fußball fahren

2.    Aber das gibt’s doch schon längst!

Klar, das Babysitten gibt’s schon. Transportunternehmen gibt’s auch wie Sand am Meer. Allerdings gibt es in München noch keinen Service, der wie CareDriver den Transport und die Betreuung vereint und Kunden eine einfache Bestellung per App ermöglicht.

Kunden können sich entspannt zurücklehnen, während die geschulten CareProfs Oma zum Arzt oder Friseur begleiten, mit Opa zuhause Schach spielen, oder Kinder mit Auto, Bus oder Bahn von der Schule abholen und zum Fußball oder Tanzen fahren. Zudem bieten wir die Möglichkeit an, immer denselben CareProf zu buchen, damit eine persönliche freundschaftliche Beziehung zwischen dem Kunden und dem CareProf entsteht.

3.    Was war Eure bisher größte Herausforderung?

FahrerInnen mit Personenbeförderungsschein zu finden, die auf freiberuflicher Basis für uns arbeiten wollen. Das ist ganz schön schwierig.

© CareDriver

4.    Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft?

Es läuft ziemlich gut. Wir haben seit dem 13. Februar mehr als 100 Aufträge akquiriert. 30 Fahrten waren bis Ende April gebucht. Wir haben aktuell 15 zufriedene Kunden.

„München ist dem Bundesgebiet um Längen voraus“

5.    Was bedeutet München für Euch?

Wir sehen München als die Hauptstadt Europas in Sachen Mobilität. Hier passiert ziemlich viel im Car-Sharing Bereich. München ist aus unserer Sicht Vorreiter in Sachen zukunftsweisender Mobilitätsservices und ist dem Bundesgebiet um Längen voraus. Außerdem mögen wir die Nähe zu den Alpen, das schöne Wetter und die saubere Innenstadt.

6.    Wie wird Euer Startup zum nächsten Unicorn? Oder sehen wir uns bald auf der Epic Fail Night?

Wir suchen aktuell nach Kooperationspartnern (Unternehmen oder andere Dienstleister für Familien) und entwickeln Partnerschaften, um ein großes Netzwerk aufzubauen und möglichst viele Menschen zu erreichen und diesen zu helfen. Danach expandieren wir in andere deutsche Städte und ins Ausland.

7.    Steckerlfisch oder Schweinshaxe?

Gibt’s auch was Vegetarisches?

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

Die Zoé Lu Gründerinnen Ulrike Heintz, Jennifer Rüggeberg, Larissa Walter

„One Bag — Many Looks“: 7 Fragen an… Zoé Lu

Das Münchner Startup Zoé Lu hat eine wandelbare Handtasche entwickelt. Diese soll in ihren unterschiedlichen Designs nicht nur gut aussehen, sondern auch…

7 Fragen

 
MVG IsarTiger

Neuer On-Demand-Service MVG IsarTiger startet in München

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) baut den individuellen öffentlichen Nahverkehr in München weiter aus: Als Ergänzung zu U-Bahn, Tram und Bus, MVG Rad…

News

 
Die Bohème-Gründer Amadeo Gaigl, Mohsen Fazeliniaki und Vincenzo Di Salvo (v.l., Foto: Bohème)

Kaffeehauskultur 2.0 — 7 Fragen an… Bohème!

Bohème möchte das Flair des zeitunglesenden Kaffeehausbesuchs in die digitale Ära bringen. Anstatt einer Papierzeitung am althergebrachten Stock, stellt der Wirt seinen…

7 Fragen

 

„Es läuft bei uns!“ 7 Fragen an… FLSK

7 Fragen — 7 Antworten! Diesmal stand uns das Team von FLSK Rede und Antwort. 1.    Wer seid Ihr und was macht…

7 Fragen

 
Bam Team

Bau Dir Dein Bambusrad! – 7 Fragen an… BAM!

Sieben Fragen, sieben Antworten. Munich Startup spricht heute mit Florian, Timo und Michael von BAM Original, dem Radlrahmen aus Bambus. 1. Wer…

7 Fragen

 

„Arbeiten mit Vollgas“ – 7 Fragen an… spoteffects!

Sieben Fragen, sieben Antworten. Munich Startup spricht heute mit Jasper Sasse, dem Gründer von spoteffects. 1.      Wer seid Ihr? Stellt Euch bitte…

7 Fragen

 
Shäre a Taxi Gründer

„München ist der Wahnsinn!“ – 7 Fragen an… SHÄRE!

Sieben Fragen, sieben Antworten. Munich Startup spricht heute mit David und Manuel, den Gründern von SHÄRE. 1. Wer seid Ihr? Stellt Euch…

7 Fragen

 
Nate_Gruender

Wischen und Gutes tun – 7 Fragen an… nate!

In der Rubrik „7 Fragen an…“ fühlt das Munich Startup Team Münchner Startups auf den Zahn. Diesmal haben sich die Gründer Lukas…

7 Fragen

 

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Der On-Demand-Familienhelfer - 7 Fragen an... CareDriver! - Munich Startup