Diese Startups nehmen am Retailtech Hub teil

Vor wenigen Monaten startete MediamarktSaturn gemeinsam mit Plug and Play den Retailtech Hub. Das Programm ermöglicht Startups einen privilegierten Zugang zu den mehr als 1.000 Ladengeschäften des Konzerns in Europa.  Nun sind die ersten zehn Startups ins Neue Balan eingezogen.

Der Retailtech Hub tritt die Nachfolge des früheren Programms MS Spacelab an. Unter neuem Namen und mit dem kalifornischen Accelerator Plug and Play als Partner startet der Einzelhandelskonzern das Förderprogramm. Zur Eröffnung sagte MediamarktSaturn-CDO Martin Wild:

„Das ist die Chance für Startups, ihre Ideen zu verifizieren.“

Vier Münchner Startups im Retailtech Hub

Zehn Jungunternehmen können diese Chance nun ergreifen. Zuvor mussten sie sich gegen mehr als hundert andere Bewerber durchsetzen. Unter den ersten Teilnehmern finden sich vier Münchner Startups: Combyne entwickelt eine soziale App, in der Nutzer ihre  Mode-Outfits teilen können. parcelLab  will die Kundenkommunikation beim Online-Shopping verbessern. Rapitag bietet ein smartes Sicherheits-Etikett, mit dem die Kunden die damit ausgezeichnete Ware direkt am Handy bezahlen können. Weview ermöglicht es Nutzern, Video-Rezensionen zu teilen. Erfolgreiche Rezensenten können damit Geld verdienen.

Zusätzlich werden MishiPay aus London, Neuro Flash aus Hamburg, OKIKO aus Mönchengladbach, store2be und Traxas Media aus Berlin sowie Streetspotr aus Nürnberg vom Retailtech Hub gefördert.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen