Quelle: www.csu.de

‚Hightech-Agenda Bayern‘: Millionen für KI und Supertech

Markus Söder hat eine neue Technologie-Offensive unter dem Titel ‚Hightech-Agenda Bayern‘ angekündigt. Ein Investitionsvolumen von 2 Milliarden Euro soll bis 2023 unter anderem in die Förderung von künstlicher Intelligenz und Supertech fließen.

In seiner fünften Regierungserklärung hat der bayerische Ministerpräsident die ‚Hightech-Agenda Bayern‘ vorgestellt. Insgesamt 2 Milliarden Euro plant Söder für die Initiative ein. Die ‚Hightech-Agenda Bayern‘ umfasst insgesamt vier Säulen:

  • 600 Millionen Euro für die Förderung von Künstlicher Intelligenz und Supertech
  • 600 Millionen Euro für ein Sanierungs- und Beschleunigungsprogramm für Hochschulen und Mobilfunk
  • 400 Millionen Euro für eine Hochschulreform
  • 400 Millionen Euro für eine Mittelstandsoffensive

Ursprünglich hatte Söder auf der Herbstklausur der CSU-Landtagsfraktion lediglich die Hälfte der Investitionssumme veranschlagt. Um die zusätzliche Milliarde zu finanzieren, plant der Freistaat seine Schuldentilgung zu reduzieren. Die Mehrinvestion begründet der Ministerpräsident wie folgt:

„Wir brauchen Mut zur Zukunft. Unsere Hightech Agenda Bayern ist ein starkes Signal an Bayern, an Deutschland und an die ganze Welt. Für Bayern will ich sagen: Wir werden nicht tatenlos zusehen. Wir gehen unseren eigenen Weg: Wir starten die Hightech Agenda Bayern.“

Markus Söder, Bayerischer Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender

‚Hightech-Agenda Bayern‘: Fokus auf KI und Supertech

Mit der Investition in die Forschung zu künstlicher Intelligenz soll der Freistaat zum führenden KI-District werden. Hierfür werden unter anderem 100 KI-Lehrstühle geschaffen und ein neues KI Mission Institute in München gegründet, welches Forschungs- und unternehmerische Aktivitäten vereint. Darüber hinaus ist die Gründung eines sogenannten ELLIS-Instituts am Helmholtz Zentrum München geplant, das die Aktivitäten aller Helmholtz-Zentren im Bereich biomedizinischer KI bundesweit bündeln soll.

Auch die Förderung von Supertech ist ein zentraler Bestandteil der ‚Hightech-Agenda Bayern‘. So sollen vermehrt die Bereiche Luft- und Raumfahrt, Quantentechnologie und Cleantech vorangetrieben werden. In diesem Rahmen fließt unter anderem Geld in die Planung für einen bayerischen Quantencomputer sowie in den Ausbau der neugegründeten Fakultät für Luft- und Raumfahrt an der TU München.

Die vollständige Hightech-Agenda Bayern gibt es hier.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen