Die Preisträgerinnen des Female Founders Award 2019
© Jan Zappner

Beim Female Founders Award bewerben

Der Female Founders Award will Gründerinnen sichtbarer machen. Bis zum 7. März können weibliche (Mit-)Gründerinnen sich bewerben oder nominiert werden.

Die AmCham Germany (American Chamber of Commerce) vergibt im April 2021 zum zweiten Mal den Female Founders Award. Damit will die Handelskammer (Mit-)Gründerinnen in ihrer Sichtbarkeit und Vernetzung fördern und stärken. Gleichzeitig soll der Preis andere Frauen in Deutschland inspirieren und motivieren, Unternehmerinnen zu werden.

Da Gründerinnen im Startup-Ökosystem auf beiden Seiten des Atlantiks immer noch eine Minderheit sind, hat die AmCham Germany 2019 den Female Founders Award ins Leben gerufen. Besonders weibliche Talente, die in den Bereichen Technologie, Elektronik, Ingenieurwesen oder anderen Branchen tätig sind, sollen sich bewerben. Laut der AmCham vereint der Preis die Werte des amerikanischen Unternehmergeistes und des deutschen Unternehmertums.

Wie Gründerinnen von dem Female Founders Awards profitieren

Der Preis beinhaltet die Aufnahme in das internationale Netzwerk der AmCham Germany und Freikarten für Chapter-Veranstaltungen wie das ‚Annual Membership Meeting‘ und die ‚Transatlantic Business Conference‘. Eine Vorstellung bei drei hochrangigen VertreterInnen unterschiedlicher Firmen im Netzwerk ist ebenfalls enthalten. Die Preisträgerinnen gewinnen außerdem an Sichtbarkeit für sich und ihr Unternehmen. 2019 hatte mit Zarah Bruhn von Social Bee bereits eine Münchner Gründerin den Female Founders Award erhalten.

Wie werden die Gründerinnen ausgewählt?

Folgende Auswahl-Kriterien gelten beim Female Founders Award:

  • Du bist (Mit-)Gründerin eines Unternehmens oder Startups.
  • Das Unternehmen ist seit 2 bis 5 Jahren erfolgreich am Markt positioniert und nicht älter als 10 Jahre.
  • Ein gesundes Wachstum und ein solider und wachsender Kundenstamm sind nachgewiesen.
  • Der Umsatz des Unternehmens betrug im letzten Geschäftsjahr mindestens 100.000 Euro oder entsprechendes umsatzrelevantes Engagement (beispielsweise bezahltes Pilotprojekt).
  • klar definierter Markt
  • Team besteht aus mindestens 5 Personen
  • Führende Medien haben bereits über das Unternehmen berichtet.
  • Das Startup ist aktuell gut finanziert und hat eine klare Vision für die Zukunft und das Wachstum der nächsten 5 Jahre.

Bis zum 7. März 2021 können sich die (Mit-)Gründerinnen von Startups entweder selbst bewerben oder von Unternehmen oder Einzelpersonen vorgeschlagen werden. Eine unabhängige Auswahljury wählt im März 2021 die Preisträgerinnen aus. Die ausgewählten Gründerinnen erfahren Anfang April, ob sie in der engeren Auswahl sind. Die Preisverleihung findet am 27. April 2021 im Rahmen eines Transatlantischen Abends in Berlin statt.


Hier können sich Gründerinnen bis zum 7. März bewerben oder nominiert werden.