Senkrechtstarter des Jahres? – 7 Fragen an… Quantum Systems!
© Quantum Systems

Senkrechtstarter des Jahres? – 7 Fragen an… Quantum Systems!

Sie wollen den Markt der unbemannten Luftfahrt in diesem Jahr im Sturm erobern. Wie sie selbst von sich sagen, ist ihre Kernkompetenz, die Vorteile zweier Systeme zu vereinen. Wir haben mit Quantum Systems gesprochen und sie haben sich unseren 7 Fragen gestellt.

  1. Wer seid Ihr und was macht Ihr? Stellt Euch und Euer Produkt bitte kurz vor! 

Quantum Systems ist auf die Entwicklung und Produktion von unbemannten Transitionsfluggeräten für zivile Anwendungen spezialisiert. Das Kernteam besteht aus Dipl.-Ing. Florian Seibel (37), Dipl.-Ing. Tobias Kloss (38) und Dr.-Ing. Michael Kriegel (40), wir haben uns bereits 2009 als wissenschaftliche Mitarbeiter an der Universität der Bundeswehr München kennengelernt. Während unserer Tätigkeit am Lehrstuhl für Flugsystemdynamik konnten wir bereits wertvolle Erfahrungen im Bereich unbemannter Flugsysteme (Training, Dienstleistung, Fluggerät, Autopilot, Sensorintegration, Bodenkontrollstation) aufbauen.

Quantum-Systems wurde im Januar 2015 gegründet und zielt darauf ab, für unsere Kunden Gesamtlösungen anzubieten. Hauptprodukt ist der Quantum TRON: ein senkrecht start- und landefähiges unbemanntes Flächenflugzeug mit 3,5m Spannweite. Dieses UAV (Unmanned Aerial Vehicle) ist primär auf Anwendungen aus den Bereichen der 3D-Rekonstruktion, Kartographie, Inspektionen von Industrieanlagen, für Sicherheits- und Überwachungsanwendungen oder zum Transport von Gütern spezialisiert.

Ein Ansatz, der die Vorteile zweier Systeme vereint

  1. Aber das gibt’s doch schon längst!

Im Bereich der unbemannten Fluggeräte existieren zwei Konzepte, um den Start und die Landung durchzuführen. Zum einen gibt es konventionelle Flugzeuge, die im Reiseflug aerodynamisch sehr effizient fliegen, jedoch für Start und Landung auf eine große, ebene Fläche (Start- und Landebahn) angewiesen sind. Alternativ dazu kann der Start- und Landevorgang mittels Katapult und Fangnetz durchgeführt werden. Damit ist der Aufwand ein konventionelles, unbemanntes Fluggerät zu betreiben sehr hoch.

Zum anderen gibt es das Konzept eines Hubschraubers (oder Multicopters), wodurch die beschriebenen Probleme aufgrund der Fähigkeit, vertikal starten und landen zu können, in den Hintergrund rücken. Die Flugleistungen (Reichweite und Flugzeit) einer solchen Senkrechtstarter-Konfiguration liegen wegen des deutlich erhöhten Energiebedarfs im Reiseflug aber weit unterhalb der Leistungen einer konventionellen Flugzeugauslegung.

Unser Ansatz vereint die Vorteile der beiden sehr unterschiedlichen Flugsysteme in einem Fluggerät. Der Quantum TRON hat sowohl die Fähigkeit eines Hubschraubers, als auch die ausgefeilte Aerodynamik eines auf den Reiseflug ausgelegten Flächenflugzeugs. Der Übergang vom Schwebeflug in den Reiseflug erfolgt während der sogenannten Transitionsphase. Hierbei werden die Rotoren nach dem Senkrechtstart aus der vertikalen Startposition in die horizontale Reiseflugposition geschwenkt. Anstelle von Auftrieb erzeugen sie nun Vortrieb. Der Quantum TRON hat damit ein sehr großes Einsatz- und Geschwindigkeitsspektrum: vom Schwebeflug bis zu einer Fluggeschwindigkeit von über 160 km/h.

Dank unserer entwickelten Transitionstechnologie können mit einem gleich geringen Aufwand wie für Multicoptersysteme bis zu 96-mal größere Flächen oder Strecken überflogen, eine 8-mal längere Gesamtflugdauer in einer 3-mal größeren Flughöhe und eine bis zu 4-mal höhere Fluggeschwindigkeit erreicht werden. Im direkten Vergleich mit derzeit verwendeten UAV (z. B.: eBee von Sensefly) können konkrete Monitoring-Aufgaben statt in drei Wochen in nur 5 Stunden erledigt werden.

 

quantum-systems

 

3. Was sind die drei Hauptzutaten für Euer Erfolgsrezept?

Die drei Hauptzutaten zu unserem Erfolgsrezept sind:

  • Du musst zur richtigen Zeit eine sehr gute Idee haben!
  • Du musst es schaffen ein hochqualifiziertes Team zusammenzustellen und dieses auf den Punkt motivieren können!
  • Du musst dich finanziell möglichst unabhängig machen und diesen Status so lange wie möglich halten!

Der Plan steht, die Finanzierung auch

  1. Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft? 

Dank der sehr guten Beziehungen zur Technischen Universität München und den damit verbundenen gemeinsamen Industrieprojekten sowie den sehr guten Geschäftsbeziehungen zum MBRSC (Mohammed Bin Rashid Space Center) in Dubai schließt die Quantum-Systems GmbH auch das zweite Geschäftsjahr sehr erfolgreich ab. Das Team ist kontinuierlich gewachsen und zählt inzwischen circa 20 Mitarbeiter. Die Roadmap für das Jahr 2017 bis zum Markteintritt im Oktober ist bereits durchgeplant und vor allem komplett durchfinanziert.

  1. Was bedeutet München für Euch?

Der Firmensitz der Quantum-Systems GmbH ist in Gilching am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen. An diesem geschichtsträchtigen Standort ist vor nicht weniger als 50 Jahren der erste Senkrechtstarter abgehoben. Da unser Konzept sich an dieser alten Idee anlehnt sehen wir uns als technische Erben dieser Fluggeräte. Unsere besondere Verbindung zur Technischen Universität München und die sensationelle Unterstützung durch das Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie binden uns zusätzlich an unseren Heimatstandort München.

Ein Boom-Markt, den es zu erobern gilt

  1. Wie wird Euer Startup zum nächsten Unicorn? Oder sehen wir uns bald auf der Epic Fail Night?

Die unbemannte Luftfahrt gehört nach wie vor zu einem der größten Boom-Märkten weltweit. Viele Aufgaben, die derzeit noch mit bemannten Systemen erledigt werden, könnten inzwischen vollautomatisiert und unbemannt in besserer Qualität und kostengünstiger erfüllt werden. So könnten beispielsweise zukünftig Stromtrassen, Pipelines oder Bahnstrecken automatisch in regelmäßigen Zyklen aus der Luft inspiziert werden. Dadurch lassen sich Manipulation, Korrosion oder Erosion deutlich früher aufklären und Umweltschäden verhindern.

Der Quantum TRON ist weltweit das einziges zivile Drohnensystem, das sowohl senkrecht aufsteigen kann wie ein Multicopter als auch effizient fliegen kann wie ein Flugzeug. In ersten Projekten mit der Bundespolizei, der DB und RWE konnten wir bereits unsere Vorteile unter Beweis stellen. Nach unserem Markteintritt auf der InterGEO2017 in Berlin werden wir uns die Marktanteile auf dem UAV-Markt sichern, die uns zustehen.

7. Wandern oder Biergarten? Hubschrauber oder Flugzeug?

Der Quantum TRON ist ein Hybrid – also Hubschrauber UND Flugzeug! Unsere Kernkompetenz ist es, die Vorteile zweier Systeme zu vereinen. Eine Entweder-oder-Frage zu beantworten würde unserer Philosophie widersprechen, wenn man doch beides haben kann: Wandern UND Biergarten!

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.