MoodPoem bringt Kunst, Licht und Technik in ein Display
© MoodPoem

MoodPoem bringt Kunst, Licht und Technik in ein Display

MoodPoem ist eine limitierte Lichtskulptur, die Kunst, Design und innovative Technologie verbindet. Erstmals hat sich das Münchener Startup im März auf der Luminale 2016 in Frankfurt am Main öffentlich vorgestellt – und erste Kunden gewonnen.

MoodPoem wurde entwickelt, um Räume mit brillanten und veränderbaren Farben auszuleuchten. Dabei kann die Lichtskulptur mit dem Smartphone oder mit dem integrierten TouchPad gesteuert werden, um mit dem innovativen Lichtprinzip einzigartige Farbräume und Lichtszenarien zu erschaffen. Es ist die erste Leuchte in dieser Größe, welche alle technologischen Bestandteile in einem Display von 34mm Bautiefe integriert hat. Materialien wie Glas und Alu werden hochwertig verarbeitet und runden das Design ab.

MoodPoem2

MoodPoem bringt Emotionen ans Licht

MoodPoem stellt einerseits das richtige Licht für die jeweiligen Bedürfnisse zur Verfügung. Mit der intuitiven Steuerung und dem MoodPoem Lichtprinzip werden so Lichtspiele erzeugt. Andererseits richtet sich das Produkt an eine Kunst- und Design-orientierte Zielgruppe. Jedes MoodPoem stellt ein einzigartiges Kunstwerk dar, signiert, nummeriert und in limitierter Auflage.

Außergewöhnliches Design

Die Leuchte wurde aus einem Team von Designern, Künstlern und Ingenieuren um Fabian Gatermann entwickelt. Das Projekt wurde durch die Unterstützung des Strascheg Center for Entrepreneurship und dem bayerischen Staat gefördert. Die Leuchte wird komplett in Deutschland gefertigt.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München
und die Region, das von der Stadt München, der IHK für München und Oberbayern und dem Zusammenschluss 4Entrepreneurship entwickelt wurde. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH). Unterstützt wird die Initiative u.a. vom Freistaat Bayern.