© Franki Chamaki / Unsplash

Nicht alle KI-Startups nutzen künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI/AI) zieht bei Investoren. Wie eine aktuelle Studie jetzt allerdings zeigt, nutzen viele sogenannte KI-Startups die Technologie überhaupt nicht.  

AI-Startups, nur ohne künstliche Intelligenz — so könnte man kurz ein Ergebnis einer aktuellen Studie des Londoner Kapitalgebers MMC Ventures zusammenfassen. Denn im Rahmen dieser Studie — für die MMC nach eigenen Angaben 2.830 AI-Startups in 13 EU-Ländern untersucht hat — wurde festgestellt, dass für 40 Prozent der Unternehmen die Technologie „künstliche Intelligenz“ kein wesentlicher Bestandteil ihres Produkts oder ihrer Dienstleistung ist.

KI zieht Investoren an

Zwar schreiben sich diese Startups die Technologie nicht immer selbst auf die Fahne, sondern werden unter anderem von Analytics-Webseiten wie Pitchbook und Crunchbase als künstliche Intelligenz einsetzende Startups eingestuft. Aber in Hinblick auf Investorengelder kann diese Einordnung sehr lukrativ sein. Beispielsweise verzeichnete der Bereich Software & Analytics, zu dem neben AI auch Blockchain, AR, VR, Cloud Computing, Cyber und Analytics zählen, im vergangenen Jahr einen massiven Investment-Anstieg allein in Deutschland.


Zur Studie

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen