Foto: Luis Gervasi - München Tourismus

IAA findet ab 2021 in München statt

Nach mehr als sechs Jahrzehnten zieht die Internationale Automobil-Ausstellung von Frankfurt am Main nach München. Das neue Konzept der IAA legt den Fokus auf neue Mobilität und soll die gesamte Bevölkerung ansprechen.

Die Entscheidung fiel am späten Dienstagnachmittag: München konnte sich gegen die beiden anderen Finalisten Berlin und Hamburg durchsetzen und wird neuer Standort der IAA. Insgesamt haben sich 7 deutsche Städte um die Austragung beworben.

„München hat sich damit gegenüber Berlin und Hamburg durchgesetzt. Die drei Städte, die zuletzt in der engeren Wahl als Austragungsort waren, haben allesamt hoch ambitionierte und überzeugende Pläne vorgelegt, um die IAA gemeinsam mit dem VDA weiterzuentwickeln“,

sagt Hildegard Müller, Präsidentin des Ausrichters VDA.

„Es war ein sehr enges Rennen, für das ich den Beteiligten herzlich danke.“

Die erste Münchner IAA wird Anfang September 2021 stattfinden.

„München gilt als führender Innovationshub in Deutschland“

Zuletzt hatte die IAA in Frankfurt mit sinkenden Besucherzahlen und Protesten von Autogegnern und Umweltschützern zu kämpfen. Mit dem Umzug vom Main an die Isar will sich die bisherige Automesse völlig neu erfinden und zur Mobilitätsplattform weiterentwickeln. Nach Angaben des VDA soll sie „Initialzündung dafür sein, dass sich die austragende Stadt zu einer Smart City mit intelligenten Verkehrskonzepten und innovativer Vernetzung der Verkehrsträger entwickelt — nachhaltig und an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet.“ München biete dafür die besten Voraussetzungen aller Bewerber. In einer Erklärung des Verbands heißt es:

„Als Technologie- und starker Industriestandort und Sitz zahlreicher Hightech-Konzerne, Startups und Forschungseinrichtungen sowie innovativer Unternehmen der Automobilindustrie ist München ein ausgezeichneter Partner zur Neuausrichtung der IAA. Die Stadt gilt als führender Innovationshub in Deutschland mit einem einzigartig breiten Branchenmix.“

IAA findet auch im Olympiapark statt

Der VDA lobt die Münchner Stadtverwaltung. Diese verfolge bereits seit Jahren die Entwicklung zu einer „Smart City“ und verfüge über eine „außerordentlich gute Verkehrsinfrastruktur und Anbindung an globale Ziele sowie über ausgeprägte Kompetenz bei der Organisation von Großveranstaltungen.“

Die neue IAA soll nicht nur auf dem Messegelände stattfinden, sondern in die Stadt kommen: In den Olympiapark und weitere zentrale Plätze in München. Die unterschiedlichen Locations sollen über eine Transfer-Route mit Vorrangspuren für umweltfreundliche Fahrzeuge mit dem Messegelände verbunden werden.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen