Die Listenchampion-Gründer Jan-Erik Flentje (rechts) und Leo Semmelmann.
© Listenchampion

Listenchampion erleichtert die Suche nach Investoren und Partnern

Die Suche nach den richtigen Investoren und Partnern ist oft mühselig — auch, weil man meist keinen kompletten Marktüberblick hat. Das Münchner Startup Listenchampion hilft hier aus: Mit modernen Research-Methoden wie Webcrawler und Big Data Analytics übernimmt es die zeitaufwendige Recherche. Die Gründer haben sich unseren 7 Fragen gestellt.

Munich Startup: Wer seid Ihr und was macht Ihr? Stellt Euch bitte kurz vor!

Listenchampion: Wir sind das Research-Startup Listenchampion. Mit unseren hochwertigen Branchen- und Investorenlisten machen wir intransparente Industrien einfach zugänglich und helfen Startups genauso wie Investoren, Beratern und Konzernen bei der Identifikation relevanter Marktteilnehmer und potenzieller Partner. Das Besondere an unserem Modell ist, dass die Datenbanken direkt über unseren Onlineshop heruntergeladen werden können und dank unseres skalierbaren Modells sehr preiswert sind. Wir nutzen moderne Research-Methoden wie Webcrawler oder Big Data Analytics und nehmen unseren Kunden die stundenlange Recherche ab.

Ursprünge bei einem Corporate Venture Capital Fonds

Hinter Listenchampion stecken Leo Semmelmann und Jan-Erik Flentje. Wir haben uns 2017 bei einem Corporate Venture Capital Fonds in München kennengelernt. Die Recherche und Erstellung von Marktübersichten und die Identifikation von relevanten Investoren prägte unseren Arbeitsalltag. Wir haben schnell festgestellt, dass immer wieder die gleichen Daten benötigt werden und dies wohl nicht nur auf unser Unternehmen zutrifft. Das brachte uns auf die Idee, solche Listen über einen Marktplatz anzubieten und für ein großes Publikum verfügbar zu machen. Wir gründeten Listenchampion und bauten unsere eigene Marke auf. Leo brachte mit seinem Hintergrund als Wirtschaftsinformatiker der TU München seine Fähigkeiten in der Softwareentwicklung ein. Jan-Erik hatte bereits Erfahrungen im Research gesammelt und konnte seine methodischen Fähigkeiten als Politikwissenschaftler einsetzen. Wir haben innerhalb kürzester Zeit gemerkt, dass die Nachfrage nach unseren Listen vor allem in der Immobilien- und Investmentbranche hoch ist und besonders die Märkte relevant sind, die schwer durchschaubar sind. Hierzu zählen beispielsweise Family Offices, Immobilien Projektentwickler oder Beteiligungsgesellschaften, auf die wir uns seitdem fokussieren und innerhalb welcher wir eine große Expertise aufgebaut haben.

Munich Startup: Welches Problem löst Euer Startup?

Listenchampion: Viele Unternehmer kennen das Problem zu gut: Für das weitere Wachstum der Firma und den Abschluss von Geschäften benötigen sie die richtigen Geschäftspartner und Investoren, kennen aber nicht alle relevanten Marktteilnehmer. Die Folge ist, dass sie sehr viel Zeit aufbringen müssen, um beispielsweise passende Venture Capital Fonds zu finden oder Abnehmer für die jeweiligen Produkte aufzuspüren. Vor dieser Herausforderung stehen nicht nur Startup-Gründer, sondern nahezu alle Geschäftsleute in so gut wie jeder Industrie. Immobilieneigentümer und -makler sind auf der Suche nach Investoren für ein Objekt, Inhaber eines soliden Mittelständlers benötigen einen Investor für den weiteren Wachstumskurs und Sales-Manager sind auf neue Kundengruppen angewiesen. Mit unseren Listen im Excel-Format erlösen wir all diejenigen, die solche Kontakte suchen. Unser Produkt klingt zunächst etwas unspektakulär, spart aber sehr viel Zeit und Geld und ermöglicht unseren Kunden eine Fokussierung auf ihre eigentlichen Aufgaben. Besonders das Schaffen von Transparenz in schwer zugänglichen Märkten ist unser USP und hat schon zu einigen erfolgreichen Deals geführt.

Munich Startup: Aber das gibt’s doch schon längst!

Listenchampion: Nein, wir sind tatsächlich die ersten, die hochwertige Branchen- und Investorenlisten über einen Onlineshop anbieten. Sogenannte Research-Boutiquen sind durchaus auch in der Lage, Marktübersichten wie wir sie anbieten zu erstellen. Allerdings sind einerseits die Kosten hierfür deutlich höher und zum anderen die Daten nicht sofort verfügbar. Von Anbietern, die Datensätze zur Lead-Generierung anbieten, unterscheiden wir uns nicht nur in der Qualität der Daten, sondern auch hinsichtlich des Branchenfokus. Wer die Top Immobilieninvestoren in Deutschland oder die relevantesten Single Family Offices Europas sucht, kommt nicht an uns vorbei.

Erfolglose Internationalisierung von Listenchampion

Munich Startup: Gab es bereits einen Punkt, an dem Ihr beinahe gescheitert seid?

Listenchampion: Mit Listenchampion selbst standen wir bislang glücklicherweise noch nicht vor dem Scheitern. Einige Produkt- und Marketing-Ideen haben zwar nicht den erhofften Erfolg gebracht, aber aus Fehlern zu lernen gehört für uns Gründer einfach dazu. Ein größeres Projekt von uns ist allerdings tatsächlich gescheitert. Wir wollten das deutschsprachige Research-Portal auch auf Englisch anbieten, um ausländischen Firmen den Markteintritt in Deutschland zu vereinfachen. Hierfür haben wir eine eigene Marke ins Leben gerufen und unsere bestehenden Datenbanken übersetzt. Nach einigen Monaten mussten wir uns eingestehen, dass wir wichtige Aspekte nicht beachtet haben und die stumpfe Übersetzung einer Webseite nicht ausreicht, um eine echte Marke aufzubauen. Wir konnten mit dem englischsprachigen Portal nicht an den Erfolg von Listenchampion anknüpfen und haben das Projekt deshalb hintangestellt.

Munich Startup: Wie laufen die Geschäfte?

Listenchampion: Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung in den letzten drei Jahren und stolz darauf, ohne externe Finanzierung zu wachsen. Zu Beginn haben wir Listenchampion neben dem Studium bzw. dem ersten Job aufgebaut. Die Geschäfte liefen gut, aber wir merkten, dass wir nicht das volle Potenzial von Listenchampion abrufen konnten. Wir haben uns entschieden, uns voll auf die eigene Firma zu fokussieren und 100 Prozent Arbeitskraft hineinzustecken. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist immer gewagt, doch er hat sich definitiv gelohnt. Anknüpfend an das bisherige Wachstum haben wir noch einiges vor und freuen uns auf die nächsten Jahre.

Kein Wachstum ohne Risiko

Munich Startup: Wie schätzt Ihr den Startup-Standort München ein?

Listenchampion: Für uns gibt es keinen besseren Standort in Deutschland. Das Startup-Netzwerk wird immer größer und Events wie Bits & Pretzels helfen uns enorm, Fuß zu fassen. Da unser geschäftlicher Fokus stark auf der Investmentbranche liegt, profitieren wir außerdem von der Präsenz vieler Private Equity Fonds, Immobiliengesellschaften und Family Offices, die in München ansässig sind. Die hohe Lebensqualität dank Englischem Garten, Isar und Biergärten spricht natürlich auch eindeutig für die Stadt. Und wenn die super Studierenden der LMU und TU für ein wirklich spannendes Startup arbeiten möchten – meldet euch, denn wir suchen immer motivierte WerkstudentInnen.

Munich Startup: Risiko oder Sicherheit?

Listenchampion: Kontrolliertes Risiko! Denn ohne ein gewisses Risiko einzugehen, ist noch kein Unternehmen groß geworden.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen