Iqvia Start-up Award geht in die zweite Runde

Mit seinem Award zeichnet der Healthtech-Konzern Iqvia junge Talente, Startups und Unternehmen aus den Bereichen Healthcare und Life Sciences aus. Die Bewerbungsfrist läuft bis 31. Juli 2020.

Der Bandbreite der Projekte, die zum Iqvia Start-up Award 2020 eingereicht werden können, sind kaum inhaltliche Grenzen gesetzt. Vorschläge können von arzneimittelbezogenen Vorhaben über Medizintechnologie bis hin zu Konzepten der Digitalisierung oder Patientenversorgung reichen oder auch eine Verknüpfung mehrerer Dimensionen beinhalten. Auch Ideen und Projekte in Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Krise sind willkommen, aber nicht zwingend erforderlich. Für die Bewerbung müssen Startups ein kurzes Pitchdeck einreichen, ein Video-Pitch ist in der ersten Phase nicht vorgesehen.

Aus allen eingegangenen Bewerbungen wählt eine Fachjury maximal 6 Beiträge aus. Diese Finalisten dürfen ihre Projekte bei einem Pitch im Rahmen eines Iqvia-Events – eventuell in virtueller Form – im Herbst vor Branchenexperten und der Fachjury vorzustellen. Direkt im Anschluss wählen alle Teilnehmenden in einer Live-Abstimmung den Gewinner. Bewerbungen sind bis 31. Juli 2020 online möglich.

Den Gewinner des Iqvia Start-up Award erwartet ein individuell zugeschnittenes Servicepaket. Mit Zugang zu Dienstleistungen und Technologien von Iqvia im Wert von 30.000 Euro unterstützt der Konzern die Weiterentwicklung des Gewinner-Projekts.

„Im Gesundheitswesen vollzieht sich ein Wandel“

Frank Wartenberg, President Central Europe von Iqvia Commercial, erklärt:

„Im Gesundheitswesen vollzieht sich derzeit ein Wandel von Therapieansätzen mit Zell- und Gentherapien bis hin zur Digitalisierung. Das schafft neue Herausforderungen, für deren Bewältigung innovative Konzepte gefragt sind. Die Coronavirus-Pandemie kann als Beschleuniger dafür wirken. So gibt es z.B. verschiedene Initiativen, um anonymisierte Patientendaten, etwa auch durch individuelle ‚Datenspende‘, für die adhoc-Forschung im Kontext des Virus zu nutzen. Da Iqvia in unterschiedlicher Weise und an verschiedenen Stellen in Belange des Gesundheitswesens und der Gesundheitsversorgung eingebunden wird, ist uns die Vergabe des Startup-Preises ein wichtiges Anliegen, um ein Pionierprojekt zu begleiten und bei der Umsetzung zu unterstützen. Darüber hinaus bietet sich in diesem Rahmen auch die Chance, sich mit weiteren Akteuren des Gesundheitswesens zu vernetzen.“

Iqvia ist ein globaler Anbieter von Analytik, Technologielösungen und klinischer Auftragsforschung für Life Science Unternehme. Das deutsche Head Office des US-Unternehmens befindet sich in Frankfurt am Main.


Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Webseite von Iqvia.