Foto: Alexandra Baier / Baystartup

Münchner Businessplan Wettbewerb: Gewinnerteams der Phase 1

Die zehn Gewinner-Startups der ersten Phase des Münchner Businessplan Wettbewerbs von Baystartup stehen fest. Von über 130 Teams haben sich zehn Startups durch ihre herausragenden Geschäftskonzepte ausgezeichnet. Dazu zählen: Aicendence, Audavis, Bonescreen, CertHub, Datagon AI, Epicure, ImuVeo, Lactoverde, Prisma3D und Vortex Aerotec. Besonders bewertet wurden ihre Geschäfts- und Produktideen sowie Markt- und Wettbewerbsanalysen.

Bei der diesjährigen 1 Phase des Münchner Businessplan Wettbewerbs stehen vor allem Innovationen im Bereich Life Sciences sowie KI-unterstützende Softwarelösungen für medizinische Diagnosen oder Industrieprozesse besonders im Fokus. Aber auch Geschäftsmodelle, die sich mit umweltschonender Logistik, Datenanalyse in der Wirtschaftsprüfung oder 3D-animierten Handy-Videos befassen, haben es unter die Preisträger geschafft. Der Münchner Businessplan Wettbewerb bietet Startups eine Plattform, um ihre Geschäftsideen zu präsentieren, wertvolles Feedback von ExpertInnen zu erhalten und wichtige Kontakte zu InvestorInnen und Brancheninsidern zu knüpfen.

„Umfassendes Feedback der Baystartup-Jury ist Gold wert“

Max Achmedschin, Leiter des Münchener Businessplan Wettbewerbs, erklärt dazu:

„Besonders bemerkenswert ist die Qualität und Vielfalt der Einreichungen aus dem Bereich LifeScience. Hier sehen wir starke Teams, vor allem aus dem universitären Umfeld. Auch das Thema KI ist stark vertreten und zeigt, dass die teilnehmenden Startups am Puls der Zeit sind.“

Johannes Strodel, Projektmitgründer Aicendence, ergänzt:

„Aktuell sind wir täglich damit beschäftigt, Anträge zu stellen und Pitches vorzubereiten. Die Prozesse hier dauern lange, und Rückmeldung auf unser Geschäftsmodell erhalten wir selten. Da ist das umfassende Feedback der Baystartup-Jury Gold wert, gerade auch für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, für die die Startup-Welt noch etwas undurchschaubar ist.“

Das sind die Siegerteams:

Bereich: Life Sciences

  • Epicure konzentriert sich auf die Entwicklung eines vielversprechenden Wirkstoffs namens Carbacitabin. Das Ziel ist es, effektivere Therapien für Krankheiten wie AML und MDS zu entwickeln und gleichzeitig die Toxizität zu verringern.
  • ImuVeo (ImnoTech GmbH) entwickelt ein innovatives Tool zur Überwachung von Krebs-Immuntherapien. Durch die Visualisierung von T-Zellen mittels radioaktiver Tracer und PET-Scannern wird der Therapieverlauf nachvollziehbar.
  • Lactoverde arbeitet an biomimetischen Bioreaktoren, die die effiziente Herstellung von biologischen Flüssigkeiten und pharmazeutischen Wirkstoffen ermöglichen, ohne auf tierische Produkte zurückzugreifen.

Bereich: KI für die Medizin

  • Aicendence hat eine KI-basierte Software entwickelt, die automatisiert lungenbezogene Körperflüssigkeiten analysiert. Diese Technologie verspricht nicht nur eine präzisere Diagnose, sondern auch die Entdeckung neuer Marker für Krankheiten.
  • Bonescreen hat mit SpineQ eine KI-Lösung entwickelt, die präventive Knochenuntersuchungen erleichtert. Durch die automatische Analyse von CT-Scans ermöglicht sie die frühzeitige Erkennung von Osteoporose.
  • CertHub automatisiert und digitalisiert regulatorische Arbeiten für Medizinprodukte-Hersteller. Die KI-gestützte Software beschleunigt die Markteinführung von Medizinprodukten.

Bereich: KI für die Industrie

  • Datagon AI bietet eine KI-gestützte Plattform für individuelles Qualitätsmanagement in Produktionsprozessen. Die Lösung optimiert Qualitätsvorhersagen über die Zeit.

Bereich: Informationstechnologie

  • Audavis revolutioniert die Wirtschaftsprüfung durch automatisierte Prozesse und fortschrittliche Datenanalyse. Diese Plattform unterstützt Prüfer bei Entscheidungen und erkennt Anomalien in ERP-Daten.
  • Prisma3D ermöglicht mit ihrer App die einfache Erstellung von 3D-animierten Videos direkt auf dem Handy. Die App bietet eine intuitive Möglichkeit, Charaktere und Modelle zu animieren.

Bereich: Logistik

  • Vortex Aerotec entwickelt eine brennstoffzellenbetriebene eVTOL-Drohne für die Logistik. Die CleanTech-Lösung ermöglicht Eillieferungen über weite Strecken mit minimaler Umweltbelastung.

Phase 2: Bewerbungen bis zum 20. März möglich

Für die Teilnehmer aus Phase 1 und alle Neueinsteiger im Wettbewerb stehen nun weitere Schritte zur Ausarbeitung ihrer Geschäftsideen im Hinblick auf Marketing- und Vertriebskonzepte an. GründerInnen aus Südbayern haben bis zum 20. März 2024 die Möglichkeit, an der zweiten Phase des Wettbewerbs teilzunehmen – auch wenn sie in Phase 1 nicht vertreten waren. In den Business-Planungs-Tutorials unterstützen ExpertInnen von Baystartup die Teams bei der Vorbereitung auf den Wettbewerb.

Alle weiteren Infos zur zweiten Phase des Wettbewerbs.

weiterlesen ↓