Cloudeo plant IPO und ICO im ersten Halbjahr

Mittels eines eigenen Blockchain-Tokens möchte das Geodaten-Startup Cloudeo im Rahmen eines ICO Geld einsammeln. Zusätzlich planen die Münchner einen Börsengang.

Cloudeo sammelt Daten von verschiedenen Satelliten-Anbietern ein und stellt diese seinen Kunden zur Nutzung zur Verfügung. Die Satellitendaten werden dann unter anderem in der Landwirtschaft, Logistik, im Gaming-Bereich und bei IoT-Unternehmen eingesetzt. Mit seinem Angebot konnte das Münchner Unternehmen im letzten Sommer bereits 2,4 Millionen Euro in einer Series-A-Runde einsammeln. Wie Gründerszene berichtet, warb Cloudeo in einer Pre-IPO-Runde zuletzt 5 Millionen Euro zu einer Bewertung von 41,5 Millionen Euro von ungenannten Investoren aus Amerika und Europa ein.

Cloudeo will Aktien und Tokens ausgeben

Ebenfalls nach Aussage von Gründerszene plant das Unternehmen nun sowohl einen IPO, also einen Börsengang, als auch eine Kapitalerhöhung mittels Blockchain (ICO). Noch im ersten Halbjahr, so der Bericht, wolle das Startup an der Börse von Toronto gelistet werden und einen Blockchain-Token ausgeben.

Der IT-Branchenverband Bitkom  sieht offenbar für die Zukunft großes Potenzial für ICOs und forderte erst kürzlich, in Deutschland Rechtssicherheit für die Wagniskapitalfinanzierung via Blockchain zu gewährleisten. Die Politik, so Bitkom, solle auf übermäßige Regulierung verzichten. Der Aufwand für diese neue Finanzierungsform solle etwa im Vergleich zu einem klassischen Börsengang deutlich niedriger bleiben.

Simon Tischer

Seit Dezember 2015 schreibt Simon Tischer für Munich Startup. Vorzugsweise berichtet er über Studien, Hintergründe und von Veranstaltungen. Er studierte Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Ähnliche Artikel

IfM umfrage

News

 

IfM-Studie: Zahl der Gründungen erholt sich im ersten Halbjahr 2021

Die Lockdowns ab November 2020 und April 2021 haben das Gründungsgeschehen in Deutschland deutlich weniger ausgebremst als der erste Lockdown im Frühjahr…

Fintechs

News

 

Fintechs blicken auf Rekord-Halbjahr zurück

Auf der ganzen Welt starten Fintech-Startups durch – nur in Deutschland will die Zündung nicht so richtig klappen. So lässt sich in…

Apple plant, ins neue Bürogebäude "Karl" einzuziehen.

News

 

Apple plant neuen Standort in München

Nachdem Google Ende vergangenen Jahres angekündigt hat, den Münchner Postpalast zu kaufen und dort 1.500 zusätzliche Mitarbeiter zu beschäftigen, zieht Apple nun…

Flixbus Mieten Brennstoffzelle

News

 

Flixbus plant Fernbus mit Brennstoffzellenantrieb

Grün, grüner, Flixbus — um diesem Anspruch gerecht zu werden investiert Flixbus in alternative Antriebe und will brennstoffbetriebene Busse im Fernbuslinienverkehr testen.…

mynaric space shuttle

News

 

Laser-Startup Mynaric plant Börsengang

Das Münchner Laser-Startup Mynaric hat große Ziele. Um diese zu verwirklichen benötigt das Unternehmen das nötige Kleingeld. Dieses will es sich an…

CloudEO

News

 

CloudEO sammelt 2,4 Millionen Euro ein

Frisches Kapital für CloudEO: Das Münchner Geodaten-Startup kann insgesamt 2,4 Millionen Euro  von mehreren Investoren einsammeln. Das Investment soll laut Gründerszene  vor…

BMW i Ventures

News

 

BMW i Ventures plant halbe Milliarde Euro Startup-Investments

BMW kooperiert auf der Suche nach Innovationen schon länger mit Startups. Jetzt stockt der Münchner Weltkonzern seinen Venture Fonds massiv auf. Die…

Die Windeln.de-Gründer Konstantin Urban und Alexander Brand (v.l.), Foto: Windeln.de

News

 

Windeln.de plant Börsengang

Das Münchner Startup Windeln.de geht noch dieses Jahr in Deutschland und Luxemburg an die Börse. Das verkündete Alexander Brand, Geschäftsführer und Mitbegründer,…