Mobile Commerce Frontend made in Munich – 7 Fragen an… Free Machines!
© Free Machines

Mobile Commerce Frontend made in Munich – 7 Fragen an… Free Machines!

Das Ruffinihaus am Rindermarkt kann sich aktuell als kreativer Hotspot der Stadt bezeichnen: Über 50 Räume und Büros stehen dort der Kreativ- und Startup-Szene Münchens noch bis Ende des Jahres zur Verfügung. Eines der Startups, die dort vorübergehend eine „Heimat“ gefunden haben: Free Machines.

1. Wer seid Ihr und was macht Ihr? Stellt Euch und Euer Produkt bitte kurz vor!

Free Machines baut ein hoch-personalisiertes Frontend für mobile E-Commerce. Das bedeutet, dass sich der Shop schnellstmöglich auf die Interessen des jeweiligen Nutzers einstellt. Das ist auf Mobil-Geräten besonders wichtig, da hier weniger Filter- oder Suchfunktionen benutzt werden.

Die drei Gründer kennen sich aus Studienzeiten bzw. vom Meetup Deep Learning Munich. Hannes Lüling (39) hat einen Dr. in Computational Neuroscience sowie 5 Jahre Erfahrung als Data Scientist in deutschen DAX-Konzernen. Olav Stetter (36) ist Dr. der Physik und war drei Jahre lang CTO eines Technologie-Startups. Uwe Stoll (37) hat einen Dr. in Semantic Web & Machine Learning und war für mehrere Startups und Konzerne im Bereich E-Commerce als Experte für Machine Learning tätig.

„Fähigkeit und das Netzwerk, die Ideen in Code zu gießen“

2. Aber das gibt’s doch schon längst!

Es gibt zwar Lösungen für Mobile Commerce, diese befreien den Kunden aber nicht von manuellem, analytischem Aufwand und der hierfür erforderlichen Expertise.

3. Was sind die drei Hauptzutaten für Euer Erfolgsrezept?

1. Das beste E-Com-Frontend der Welt,
2. die Fähigkeit und das Netzwerk, die Ideen in Code zu gießen und
3. die notwendigen Kontakte, um das Produkt zum Blühen zu bringen.

4. Butter bei die Fische: Wie läuft das Geschäft?

Prima.

Idealer Nährboden, aber teuere Mieten


5. Was bedeutet München für Euch?

München bietet unserer Meinung nach den idealen Nährboden für Startups: viele potentielle Kunden, Investoren/Acceleratoren/Inkubatoren sowie fähige Mitarbeiter. Die Mietpreise könnten geringer sein!

6. Wie wird Euer Startup zum nächsten Unicorn? Oder sehen wir uns bald auf der Epic Fail Night?

“All that matters on the chessboard is good moves.”

7. Was erwartet Ihr euch von Eurer Zeit im Ruffinihaus? Was gefällt Euch dort besonders gut?

Wir konnten uns schon mit sehr interessanten Leuten vernetzen und hoffen das weiter ausbauen zu können. Die Lage des Ruffinihauses ist darüber hinaus unschlagbar.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close