Das Gründeteam von Vegan Lunch Date
Foto: Vegan Lunch Date

Vegan Lunch Date: „Wir liefern Essen, das glücklich macht“

Wie kann eine gesunde Mittagspause aussehen, ohne selbst längere Zeit in der Küche stehen zu müssen? Vegan Lunch Date, nach eigener Aussage Deutschlands erster Lieferservice für veganes Mittagessen, ist sich sicher, die Antwort darauf zu kennen. Das Essen wird pünktlich zur Mittagspause geliefert, ein Lunchbox-Pfandsystem verhindert Verpackungsmüll. Wer hinter Vegan Lunch Date steht, wie die MünchnerInnen den neuen Lieferservice annehmen und vor welchen Herausforderungen die Gründerinnen bisher standen, erfahrt Ihr im Interview.

Munich Startup: Wer seid Ihr und was macht Ihr? Stellt Euch bitte kurz vor!

Vegan Lunch Date: Vegan Lunch Date ist Münchens – und soviel wir wissen auch Deutschlands – erster Lieferservice für veganes Mittagessen in der Lunchbox. Wir liefern Essen, das glücklich macht, weil es gesund, klima-schonend und lecker ist.

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass eine gute Ernährung im stressigen Arbeits-Alltag (auch im Homeoffice) oft zu kurz kommt. Das wollen wir ändern: Seit dem 1. März können sich Hungrige ein frisch zubereitetes, gesundes Mittagessen ins Büro oder nach Hause liefern lassen. Unsere täglich wechselnde Lunch-Kombi wird von Montag bis Freitag in einer Mehrweg-Box angeboten und klimafreundlich per Fahrrad ausgeliefert. Die verwendeten Zutaten sind 100 Prozent pflanzlich und überwiegend regional und saisonal, der Großteil sogar bio.

Expansion in weitere Städte ist geplant

Nach erfolgreichen drei ersten Pop-Up-Wochen sind wir überwältigt von dem vielen positiven Feedback. Wir machen hochmotiviert weiter und wollen uns langfristig etablieren. Derzeit bedienen wir die Münchner Innenstadt, eine spätere Expansion in weitere Städte ist nicht nur denkbar, sondern Teil des langfristigen Plans.

Marion Obermaier (45) ist Ideengeberin, Initiatorin und Gründerin von Vegan Lunch Date. Sie hat als Markenstrategin und Kommunikationsberaterin über 20 Jahre lang sowohl etablierte Marken als auch junge Startups betreut. Mit Vegan Lunch Date baut sie nun ihre eigene Marke auf. Die vegane Ernährung hat sie vor einigen Jahren für sich entdeckt und möchte nun möglichst viele Menschen für diese begeistern. Sie ist derzeit Inhaberin, Geschäftsführerin, Küchenhilfe, Fahrradkurier, Webmaster und Presseverantwortliche in einer Person.

Ihre zweite Mitstreiterin, die studierte Modedesigerin und BWLerin Martina Brunner (40) lebt bereits seit der Kindheit fleischlos und hat über eigene Gesundheits-Themen zur pflanzen-basierten Ernährung gefunden. Auch Andere vom Wissen um Nährstoffe und ihre positive Wirkung profitieren zu lassen ist ihr eine Herzensangelegenheit, daher hat sie sich spontan für die Idee der gesunden Mittagspause begeistern lassen. Als E-Commerce-Spezialistin hat sie die digitalen Angelegenheiten des Startups im Blick und kümmert sich um den Instagram-Auftritt von Vegan Lunch Date. Martina und Marion kennen sich schon seit langem.

Auf der Suche nach professioneller Unterstützung in der Küche fanden die beiden über die sprichwörtlichen drei Ecken Tereza Pavoukova (33) und konnten sie als Küchenchefin und Mitgründerin gewinnen. Sie lebt selbst weitgehend vegan und hat ihr professionelles Können ausschließlich in vegetarisch-veganen Küchen erworben (was unter Köchen etwa so selten ist wie ein geflügeltes Einhorn). Unter anderem hat sie im Tian, Münchens einzigem fleischlosen Sterne-Restaurant, gekocht und die Patisserie im vegetarisch-veganem „Hotel Weißensee“ in Österreich geleitet.

Zuletzt kam noch Isabel Süß (44, leider noch nicht auf dem Team-Foto) zum Gründerteam, eine ehemalige Kollegin Marions aus Agenturzeiten. Als erfahrene kaufmännische Leitung hat sie Zahlen, Personal- und Steuerfragen genauso im Griff wie die Bestell- und Bezahl-Vorgänge. Sie fungiert derzeit als personalisiertes Buchungs- und CRM-System, bis eine tragfähige digitale Lösung gefunden ist (wir arbeiten mit Hochdruck daran, gute Tipps sind jederzeit herzlich willkommen!).

Ziel der vier Gründerinnen ist es, möglichst vielen Menschen eine ebenso gesunde wie leckere Mittagspause zu bereiten. Gutes Gewissen inklusive.

Munich Startup: Welches Problem löst Euer Startup?

Vegan Lunch Date: Wenn es um die Mittagspause in deutschen Büros geht, tut sich oft eine große Kluft zwischen Wunsch (gesund, ausgewogen, lecker, unkompliziert) und Wirklichkeit (zu viel, zu süß, zu salzig, zu fettig, nährstoffarm, mittelmäßig im Geschmack und zeitraubend in der Beschaffung) auf. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie oft man lustlos ein langweiliges Brötchen vom Bäcker vor dem Bildschirm in sich reinmampft, anstatt sich eine wirklich erfrischende und gleichzeitig gesunde Mittagsverpflegung zu gönnen. Auch das angebotene Kantinenessen – falls vorhanden – befriedigt den Wunsch nach leichter und vitaminreicher Kost meist nur unzureichend. Und selbst im Home-Office reicht die Zeit (und die Motivation) für achtsames Zubereiten leckerer Speisen nur selten. Hier schaffen wir Abhilfe!

Auch Nicht-VeganerInnen können Essen bestellen

Vegan Lunch Date bietet täglich eine neue Lunchkombi an und liefert diese direkt dorthin wo sie gebraucht wird: ins Büro, ins Homeoffice, auf die Baustelle oder ins Yoga-Studio. Wir wählen mit Bedacht die besten Zutaten, die Saison und Region zu bieten haben und legen unsere ganze Sorgfalt und Liebe in deren Zubereitung. Für unser Gute-Laune-Essen verwenden wir nur pflanzliche Zutaten für ein Mittagessen, das gesünder ist und weniger CO2 verursacht als herkömmliche Mischkost. Dafür muss man selbstverständlich keinE VeganerIn sein.

Munich Startup: Aber das gibt’s doch schon längst!

Vegan Lunch Date: Lieferdienste gibt es tatsächlich viele, aber die Auswahl an gesunden, frischen und abwechslungsreichen Angeboten ist wirklich überschaubar bis nicht vorhanden, selbst in der Großstadt München. Wer sich mittags gesund ernähren möchte wählt entweder zwischen Salat (langweilig) und – immerhin – Bowl (nach dem dritten Mal aber auch langweilig). Oder bereitet sich selbst etwas zu und packt sich einen gesunden Lunch ein. Aber wer schafft das schon jeden Tag?

Die zahlreichen Rückmeldungen geben uns Recht: ein Lieferservice für abwechslungsreiches, gesundes und vor allem unglaublich leckeres Mittagessen hat definitiv noch gefehlt!

Zu wenig Zeit

Munich Startup: Was waren bisher Eure drei größten Herausforderungen?

Vegan Lunch Date: Die drei größten Herausforderungen sind zu wenig Zeit, zu wenig Zeit und zu wenig Zeit.

Darüber hinaus: Die erste große Herausforderung war die Suche nach einem Profi für die Küchenleitung – KöchInnen mit nennenswerter veganer Erfahrung gibt es kaum und dazu sollte der/diejenige auch unsere Philosophie einer gesunden Küche teilen. Mit Tereza haben wir zum Glück die perfekte Besetzung gefunden! Wer je eine Ihrer Lunchkombis probiert hat, wird uns recht geben.

Außerdem: Wir haben bisher noch keine zufriedenstellende technische Lösung für unser Bestell-Management gefunden und die Suche danach geht weiter. Für hilfreiche Hinweise sind wir dankbar (und nein, Shopify bildet nicht das ab, was wir brauchen).

Munich Startup: Wie laufen die Geschäfte?

Vegan Lunch Date: Wir möchten noch keine Zahlen nennen, aber wir können sagen, dass wir sehr schnell förmlich überrollt wurden von den Anfragen. Wir hatten uns für die Pop-Up-Phase eine bestimmte Anzahl an Lunchboxen pro Tag vorgenommen und bereits in der zweiten Woche 40 – 50 Prozent mehr verkauft. Was auch eine kapazitäre Herausforderung war, die wir aber gerne angenommen haben. Jetzt gilt es dieses Niveau zu halten und auszubauen und Ressourcen-mäßig nachzuziehen.

Munich Startup: Wie schätzt Ihr den Startup-Standort München ein?

Vegan Lunch Date: Da unser Unternehmen nicht in einer der derzeitigen Vorzeige-Branchen unterwegs ist, merken wir von der allgemeinen Gründerstimmung und den Voraussetzungen dafür in München nicht soooo viel.

Noch Luft nach oben

Speziell für unser Angebot (Plant Based Food) ist in München aber noch extrem viel Luft nach oben. Für eine Millionen-Stadt ist die Auswahl an veganen Speisen und innovativen Food-Konzepten erstaunlich mickrig. Aber zum Glück ändert sich das gerade, auch wenn Corona-bedingt viele neue Konzepte (noch) nicht so richtig durchstarten konnten.

Munich Startup: Selbst kochen oder liefern lassen?

Vegan Lunch Date: Immer Team selbst kochen. Bis zu dem Tag, an dem wir einen Lieferdienst für veganes Mittagessen gegründet haben. Jetzt fehlt am Ende einer langen Woche in der Küche manchmal die Lust auch zu Hause noch an den Herd zu gehen. Dann wird vegane Pizza geordert, die ist zum Glück auch in München seit kurzem zu haben und richtig lecker.