Kaia Health erhält Newcomer of the Year Award
© Kaia Health

Kaia Health erhält Newcomer of the Year Award

Das Münchner Startup Kaia Health wurde am Donnerstagabend in New York mit dem Award „Newcomer of the Year“ der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer ausgezeichnet. Der innovative Ansatz, chronische Rückenschmerzen mit künstlicher Intelligenz personalisiert zu therapieren, gehöre angesichts hoher Kosten im Gesundheitswesen und mangelnder Versorgungsmöglichkeiten zu den vielversprechendsten Geschäftsmodellen für den deutschen sowie US-amerikanischen Markt, begründete die Jury ihre Entscheidung. Jeder der mehr als 100 Kandidaten für den Award habe in den vergangenen drei Jahren erfolgreich eine Lücke am US-Markt identifiziert und wahre höchste Qualitäts- und Service-Standards.

Seit 70 Jahren fördert die Deutsch-Amerikanische Handelskammer in New York die Handelsbeziehungen zwischen den Ländern. Mit dem Award werden seit 2015 jährlich Produkte oder Dienstleistungen prämiert, die sich durch Kreativität und Innovationskraft abheben und einen wichtigen Beitrag für die transatlantischen Geschäftsbeziehungen leisten. Konstantin Mehl, Gründer und Geschäftsführer von Kaia Health,  nahm den Preis bei der traditionellen Martinsgans-Gala im New Yorker Ritz Carlton Battery Park entgegen:

„Rückenschmerzen sind ein steigender Kostenfaktor in westlichen Nationen. Ganz abgesehen von dem persönlichen Leidensweg, den Betroffene auf der Suche nach Hilfe [erfahren], die sich keine teuren Klinikaufenthalte leisten können. Wir sind sehr dankbar für diese Auszeichnung und werden im kommenden Jahr weiter auf dem amerikanischen und deutschen Markt Fuß fassen und unser Ziel verfolgen, Schmerzpatienten eine mögliche Alternative zur Operation und dauerhaften Einnahme von Schmerzmitteln zu geben.“

Kaia ist die erste medizinisch zertifizierte Rücken-App in Deutschland und seit 2017 auch auf dem amerikanischen Markt aktiv. In ersten Tests zeigt die Therapie wesentliche Veränderungen bei vielen Betroffenen: Bei der Analyse von mehr als 200 Nutzerdaten aus der App werteten Forscher des Klinikums rechts der Isar in München aus, welche Angaben die Nutzer im Verlauf zu ihrem individuellen Schmerz-Level machten. Patienten, die das Therapie-Programm komplett absolvierten gaben im Schnitt eine Linderung ihrer Schmerzen um 43 Prozent an. Die Ergebnisse wurden im September 2017 auf dem europäischen Schmerzkongress ausgezeichnet.

Kaia ist die erste medizinisch zertifizierte Rücken-App in Deutschland und seit 2017 auch auf dem amerikanischen Markt aktiv.

Der Deutsche Innovationsfonds fördert ein Forschungsprojekt mit Partnern wie der AOK Bayern und der Technischen Universität München zur Einbindung der Kaia Therapie in die Regelversorgung mit 5,2 Millionen Euro. Auch erste Krankenkassen und Unternehmen übernehmen die Kosten der Therapie-App. Kaia ist für iOS und Android verfügbar.

Ein Artikel von

Munich Startup

Munich Startup ist das offizielle Startup Portal für München und die Region, das von der Landeshauptstadt München entwickelt wurde. Mitinitiatoren bzw. Kooperationspartner sind die UnternehmerTUM, das Entrepreneurship Center der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und die IHK für München und Oberbayern. Träger ist die Münchner Gewerbehof- und Technologiezentrum GmbH (MGH).

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close