© BMW Group

Eluminocity von Wirelane übernommen

Wirelane übernimmt Eluminocity. Im Eigenverwaltungsverfahren der Eluminocity GmbH haben das Management und die auf Insolvenzen spezialisierte Anwaltskanzlei Pluta eine Investorenlösung erzielt. Wirelane, ein Entwickler von E-Ladestationen, hat zum 1. Januar 2019 den Geschäftsbetrieb des Münchner Startups sowie 13 Mitarbeiter und das gesamte Management übernommen.

Eluminocity ist ein innovatives Startup, das sich mit der Entwicklung von E-Mobilität und unterstützender Technologie beschäftigt. Das junge, in München ansässige Unternehmen nutzt die flächendeckende Infrastruktur von Straßenlaternen als Basis für die eigens entwickelte Smart-City-Sensortechnologie sowie Ladestationen für Elektroautos.

„Innovativ und wegweisend für die Zukunft der E-Mobilität“

Das Unternehmen stellte 2018 einen Antrag auf ein Verfahren in Eigenverwaltung. Grund war eine fehlende Zwischenfinanzierung, die zu einem Liquiditätsengpass führte. Am 1. Januar 2019 wurde das Verfahren in ein Regelinsolvenzverfahren überführt. Unterstützt wurde die Geschäftsführung von Eluminocity in den vergangenen Monaten von Pluta.

„Die entwickelten Lösungen von Eluminocity sind innovativ und wegweisend für die Zukunft der E-Mobilität. Ich freue mich daher, dass wir diese tragfähige Investorenlösung erzielt haben. Alle Beteiligten haben in den vergangenen Wochen an einem Strang gezogen. Unser Dank gilt besonders den motivierten Mitarbeitern und dem Management“,

sagt Pluta-Sanierungsexperte Ivo-Meinert Willrodt.

„Eine ideale Ergänzung mit hohem Synergiepotenzial“

Wirelane ist einer der führenden europäischen Anbieter von hardware-, software- und app-basierten Lösungen für die Elektromobilität. Durch den Erwerb der Eluminocity-Ladeeinheit werde der Marktanteil von Wirelane in Europa deutlich steigen, so das Unternehmen. Zusammen mit dem bereits bestehenden Produktportfolio von Wirelane, das Apps, Infrastruktur-Management-Software, Abrechnung sowie Betrieb und Wartung umfasst, soll die Übernahme Wirelane als Full-Service-Dienstleister positionieren.

Constantin Schwaab, CEO von Wirelane, erklärt:

„Die beiden Unternehmen sind eine ideale Ergänzung mit hohem Synergiepotenzial. Wir haben jetzt die einzigartige Gelegenheit, den Betrieb in einer Reihe neuer Länder und Märkte zu starten. Gemeinsam werden wir die fortschrittlichste Produktpalette im Bereich der E- Mobilitätsinfrastruktur entwickeln.“

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen