© Acton Capital

Acton Capital: Millionenschwerer Wachstumsfonds

Der Münchner Wagniskapitalgeber Acton Capital verkündet das Final Closing seines fünften, millionenschweren Wachstumsfonds bei 193 Millionen Euro. Bereits seit 20 Jahren investieren die Münchner in digitale Geschäftsmodelle, davon 50 Prozent in Deutschland, 25 Prozent in Europa und 25 Prozent in Nordamerika.

Auch der neue Fonds soll Startups insbesondere in der Wachstumsphase unterstützen. Pro Unternehmen investiert die Venture Capital-Gesellschaft zwischen 5 und 20 Millionen Euro. Wichtig für den Investor ist ein technologiebasiertes Geschäftsmodell, bei dem nachhaltiges Wachstum und Kundennutzen im Vordergrund stehen. Christoph Braun, Managing Partner bei Acton Capital, erklärt:

„Wir planen mindestens die Hälfte in Deutschland zu investieren und würden uns freuen, wenn auch diesmal wieder Münchner Startups dabei sind. Beispiele wie Cluno zeigen, dass wir hier spannende Companies und starke Teams bauen können.“

Das Münchner Startup Cluno bietet ein Auto-Abo und hatte kürzlich 140 Millionen Euro Wachstumskapital eingesammelt.

Wachstumsfonds für digitale Geschäftsmodelle mit starkem Umsatzwachstum

Jan Schultze, ebenfalls Managing Partner bei Acton Capital, sagt:

“Auch wenn sich unser Umfeld ständig wandelt, sind unsere Investmentkriterien über all die Jahre gleich geblieben: Wir investieren in innovative Geschäftsmodelle mit starkem Umsatzwachstum und einer klaren Perspektive hin zur Profitabilität.“

Er ergänzt:

„Für uns ist es die schönste Bestätigung, wenn Gründer nach dem erfolgreichen Exit wieder in unseren Fonds für die nächste Startup-Generation investieren.“

Institutionelle und private AnlegerInnen im neuen Acton Fund V sind unter anderem der European Investment Fonds (EIF), die KfW-Bankengruppe, Hubert Burda Media sowie deutsche und europäische Family Offices, PrivatinvestorInnen und UnternehmerInnen aus den Portfolios der letzten zwei Jahrzehnte. Mit dem letzten Fonds wurde unter anderem Cluno unterstützt. Auch hatte Acton Capital kürzlich eine Reihe international erfolgreicher Exits bekannt gegeben, unter anderem in Deutschland den Verkauf von Finanzcheck an Scout24.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen